Erste Hilfe für Hund und Katz

Erste Hilfe leisten zu können, rettet nicht nur manchen Menschen das Leben. Darum berichtet Frau Andrea Rothamer vom Pfötchen-Team Donaustauf darüber, was man als Tierbesitzer über Erste Hilfe bei Hund und Katze wissen sollte.

  • Vergiftungen
    • Welche Pflanzen in Haus und Garten könnten für meinen Hund oder meine Katze gefährlich sein ?
    • Welche Vergiftungsmöglichkeiten gibt es noch (Rattengift, Reinigungsmittel… ) ?
    • Wie erkenne ich eine mögliche Vergiftung ?
    • Was tue ich, wenn das Tier doch etwas Giftiges gefressen hat ?
  • Verletzungen
    • Wie verhalte ich mich bei Schnittverletzungen, Prellungen, etc ?
  • Was tue ich bei anderen Notfällen wie Atemstillstand ?

Der Erste Hilfe Kurs für Hundebesitzer findet statt am Montag, den 2. Mai von 19:00 bis 21:00 Uhr. Beitrag 15,00 Euro, Anmeldung bitte per email oder unter 0941 / 28 00 78 79.

Frohe Ostern

Ein Frohes Osterfest und viel Spaß beim Ostereier- beziehungsweise Osterhasen-Suchen !

Mit der richtigen Ernährung zum gesunden Hund

Als Kind war mir aufgefallen, dass alte Hunde immer stinken. Ich dachte es wäre normal, denn ich kannte es nicht anders. Später wurde mir klar, dass es normal ist, dass Hunde stinken, wenn sie oft jahrelang falsch gefüttert werden. So wie sich der Schweinebraten und das Bier bei einem Gichtkranken bemerkbar macht, so müssen auch die Tiere die Konsequenzen aus der Ernährung tragen.

.
Überlastung der Entgiftungsorgane Leber, Haut und Nieren führen oft zu chronischen Ohrenentzündungen, Hautjucken, grauem Star und Gelenkschmerzen.

.
Wenn der Körper die Giftstoffe oder Stoffwechselendprodukte nicht mehr ausreichend ausscheiden kann, lagern sich diese eben im Körper ab.

.
So weit möglich versucht der Körper die Gifte noch über die Haut auszuscheiden. Daher haben diese Hunde eben oft Ohrenentzündung und eine stinkende Haut. Da die meisten Hunde, die ich in meiner Kindheit kennengelernt habe, (ich formuliere es mal diplomatisch:) jahrelang nicht das hochwertigste Futter erhalten haben, war es auch „normal“, dass sie stanken. Sie waren eben krank. Durch falsche Fütterung unansehnlich, blind, teilweise aggressiv (durch Nierenschwäche) geworden, wurden diese Hunde dann irgendwann durch einen Welpen ersetzt…

.
Tierbesitzer lassen sich die Behandlung ihrer Lieblinge viel kosten. Eine gute tierärztliche Versorgung gehört ja auch zu den Verantwortlichkeiten eines Tierbesitzers. Doch auch die richtige Versorgung mit Futter gehört dazu. Und wenn der Tierbesitzer im Vorfeld den Hund richtig ernährt, so bleibt dieser länger gesund und der Tierbesitzer spart sich viele Folgekosten.

.
In meiner Tierhomöopathiepraxis stelle ich oft fest, dass vor allem bei Haut- und Gelenkproblemen, aber auch bei anderen Schwierigkeiten ein Futterwechsel schon den größten Anteil der Behandlung ausmacht. Oft ist nicht mehr nötig als eine Futterumstellung.


Daher ist diesem Thema eine Info-veranstaltung gewidmet. Am Montag, den 11.04. geht unsere Ausbildungsreihe für Tierbesitzer weiter mit dem Thema „Die richtige Ernährung für ihren Hund“.

Frau Kim Hartmann, Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen, gibt ihr Fachwissen an diesem Abend an Hundebesitzer weiter.
Dies ist keine Verkaufsveranstaltung, die Sie etwa zum Kauf eines bestimmten Hundefutters überreden soll.Sondern Sie werden darüber informiert, welche individuelle Nahrung ein Hund benötigt, um gesund zu bleiben. Ihr Hund wird es Ihnen danken !

.
Termin: Montag, 11.04.2011
Uhrzeit: 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Preis: 15,00 Euro
Ort: Regensburger Straße 41, 93138 Lappersdorf
Anmeldung bitte unter: 0941 / 28 00 78 79