Dr med vet Jutta Ziegler

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater für Hunde und Katzen mit Dr. med vet Jutta Ziegler / 2019

Im Januar und März 2019 hast du bei Monika Stangl die Chance, eine Ausbildung zum Ernährungsberater/in BARF Hund/Katze nach Dr. med. vet. Jutta Ziegler zu absolvieren. Alle Informationen zu Kursdaten, Kosten und Inhalten findest du in diesem Artikel.

Kräuterschein

Sachkundenachweis für freiverkäufliche Arzneimittel – Prüfungsvorbereitung 2018

Der Sachkundenachweis für freiverkäufliche Arzneimittel erlaubt Dir, in Deiner Tierheilpraxis z.B. Kräuter oder andere freiverkäufliche Arzneimittel abzugeben. Mit der Prüfungsvorbereitung bist Du allerbestens auf die Prüfung vorbereitet.

Probleme des Bewegungsapparats beim Hund frühzeitig erkennen. Seminar für Tierheilpraktiker

Vetscreen Laborkurs für Tierheilpraktiker

Vetscreen Laborseminar für Tierheilpraktiker 2017

Vetscreen Laborseminar für Tierheilpraktiker, Basisseminar

Inhalte:

Labordiagnostik stellt eine Möglichkeit dar, Befunderhebungen zu objektivieren und deren Relevanz einzuschätzen. In diesem Seminar zur Labordiagnostik wird Ihnen das nötige Wissen von der Probenentnahme über die Versendung bis hin zur Auswertung der Ergebnisse bei Vetscreen vermittelt.

Nach diesem Kurs sind die Teilnehmer in der Lage, grundlegende Laborparameter zuzuordnen und deren Bedeutung einzuschätzen. Eigene Laborbefunde können vorab bei Vetscreen eingereicht oder mitgebracht werden. Wir starten mit Informationen zum Verschicken von Untersuchungsmaterial und gehen auf Blutbilder, Laborprofile, Differentialdiagnosen sowie auf Fallbeispiele von Hunden, Katzen und Pferden ein.

 1. Tag: Präanalytik:

ist der Begriff, der sich mit allen Veränderungen vor der Analyse befasst. Welche Umstände der Blutentnahme und des Transports haben Einfluss auf eine Probe? Wie können Veränderungen vermieden werden? Wie werden abweichende Werte interpretiert? Im Laborkurs gibt es Antworten auf diese Fragen.

Gesundheitsscreen für Hund und Katze:

Was sagen mir die Parameter von Screening – Untersuchungen? Wie werden diese Parameter festgelegt? Neben grundlegenden Informationen zu Referenzbereichen, Einheiten, tierartlichen Unterschieden und den Parametern sind Patienten dabei, die zum Mitinterpretieren einladen.

Gesundheitsscreen fürs Pferd:

Beim Pferd sind manche Parameter anders zu bewerten als bei Hund oder Katze. Es gibt tierartlich unterschiedliche Schwerpunkte in der Labordiagnostik.

Variabilität im Probenmaterial: im zweiten grossen Seminarblock geht es um die Untersuchung von Kot und Urin. Welche Tests werden für welchen Zweck benutzt? Wie baut man in der Praxis ein sinnvolles Diagnostikkonzept auf? Wie die Ergebnisse zu interpretieren sind und worauf man bei der Probenentnahme achtet, wird hier gelehrt.

Altersdiagnostik:

Im Alter gibt es vielfältige Veränderungen; auch bei unseren Tieren. Einige sind von außen bereits sichtbar, andere nicht.
Was ändert sich mit den Jahren? Welche Bedürfnisse hat das alternde Tier, wie verändert sich der Körper? Welches sind die typischen Erkrankungen? In diesem Zeitabschnitt ist das Vorbeugen und das Erkennen gesundheitlicher Probleme besonders wichtig.

Parasiten:

Trotz zunehmendem Fortschritts sind parasitäre Erkrankungen unserer Haustiere immer noch ein ernstzunehmendes Problem. Vor allem junge Tiere leiden unter den durch die Schmarotzer ausgelösten Krankheitserscheinungen. Es werden neben Schwächung des Immunsystems, Mangelerscheinungen, Entwicklungsstörungen und Organschäden auch Durchfälle, z. T. mit hochgradigem Blutverlust, beobachtet.

Im Vortrag wird auf Probenentnahme, die verschiedenen Untersuchungsmethoden und die Einteilung der wichtigsten Parasiten eingegangen.

2. Tag:
Fallbeispiele und Labor

Endokrine Erkrankungen beim Kleintier:

Hormonelle Störungen nehmen auch bei Hund, Katze und Pferd zu.  Welche Symptome führen zum Verdacht von Hypo- und Hyperthyreose? Welche Probleme gibt es mit der Schilddrüse bei unseren Haustieren?

Morbus Cushing betrifft vor allem Hund und Pferde.

Diabetes mellitus tritt bei Tieren immer häufiger auf.

Das theoretische Wissen über die Erkrankungen wird mit Hilfe von Fallbeispielen vertieft.

Endokrinopathien beim Pferd:

Cushing/ Equines Metabolisches Syndrom (EMS)

Die Schilddrüse beim Pferd

Viruserkrankungen bei Hund und Katze:

Grundlagen, Nachweise

Beispiele wie Staupe, Parvovirose, Herpes, HCC

Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose, FIV, FIP, Katzenpocken

Reisekrankheiten:

Die Grenzen Europas sind offen. Reisen ist sehr einfach geworden, sei es mit dem Flugzeug, Auto oder Wohnmobil. Das Reiseziel ist meist in wenigen Stunden erreichbar. Aber in südlichen Ländern lauern Gefahren für Hunde (und Katzen), die Reisekrankheiten.

Unter dem Begriff Reisekrankheiten fasst man Erkrankungen zusammen, die in Deutschland nicht vorkommen sollten. Einige dieser Erkrankungen sind jedoch in den letzten Jahren nach Deutschland „eingereist“, denn nicht nur wir reisen mit unseren Hunden in den Süden, auch Krankheiten reisen in unseren Hunden nach Norden.

In diesem Teil des Seminars erklärt die Dozentin Frau Hawacker die Erregernachweise. Wichtige Reisekrankheiten sind Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose, Hepatozooen und Herzwürmer.

 

Hier sehen Sie den Überblick über die Seminarthemen des Laborkurses für Tierheilpraktiker:

 

Tag 1, 25.11.2017

Präanalytik

Gesundheitsscreen Hund & Katze

Gesundheitsscreen Pferd

Altersdiagnostik

Parasiten

 

Tag 2, 26.11.2017

Endokrinopathien Kleintier

Fallbeispiele & Labor

Endokrinopathien Pferd

Viruserkrankungen Hund

Viruserkrankungen Katze

Reisekrankheiten

Fazit:

Ein Tierheilpraktiker wird häufig und nicht nur bei austherapierten Tieren mit Laborergebnissen konfrontiert. Das Wissen um die Interpretation der Werte ist unerlässlich für eine gute Diagnostik und anschliessende Behandlung.

Ihre Investition in das Zwei-Tages-Vetscreen Seminar beträgt 120,00 Euro, es können auch einzelne Tage gebucht werden. Die Seminargebühr für einen Tag beträgt 75,00 Euro.

Dozentin: Frau Hawacker, Tierärztin

Termin: 25.-26.11.2017

Zur Anmeldung geht´s hier lang

 

Das Aufbauseminar wird Anfang 2018 stattfinden. Schreiben Sie mir eine email mit dem Stichwort „Aufbauseminar Labordiagnostik“ an praxis@monika-stangl.de, und Sie werden rechtzeitig über den Termin informiert.

Dr med vet Jutta Ziegler

Zertifizierte/r Ernährungsberater/in mit Dr. med. vet. Ziegler

Im Januar und März 2019 hast du bei Monika Stangl die Chance, eine Ausbildung zum Ernährungsberater/in BARF Hund/Katze nach Dr. med. vet. Jutta Ziegler zu absolvieren. Alle Informationen zu Kursdaten, Kosten und Inhalten findest du in diesem Artikel.

Vetscreen Laborkurs für Tierheilpraktiker

Laborkurs für Tierheilpraktiker 2015

Laborkurs für Tierheilpraktiker am 28./29.11.2015

Labordiagnostik stellt eine Möglichkeit dar, Befunderhebungen zu objektivieren und deren Relevanz einzuschätzen. In diesem Seminar zur Labordiagnostik wird Ihnen das nötige Wissen von der Probenentnahme über die Versendung bis hin zur Auswertung der Ergebnisse vermittelt.

Nach diesem Kurs sind die Teilnehmer in der Lage, grundlegende Laborparameter zuzuordnen und deren Bedeutung einzuschätzen. Eigene Laborbefunde können vorab bei VETSCREEN eingereicht oder mitgebracht werden.

Wir starten mit Informationen zum Verschicken von Untersuchungsmaterial und gehen auf Blutbilder, Laborprofile, Differentialdiagnosen sowie auf Fallbeispiele von Hunden, Katzen und Pferden ein.

Zusätzliche Informationen zu den Inhalten des Seminars:

Präanalytik:

ist der Begriff, der sich mit allen Veränderungen vor der Analyse befasst. Welche Umstände der Blutentnahme und des Transports haben Einfluss auf eine Probe? Wie können Veränderungen vermieden werden? Wie werden abweichende Werte interpretiert? Im Laborkurs gibt es Antworten auf diese Fragen.

Gesundheitsscreen für Hund und Katze:

Was sagen mir die Parameter von Screening – Untersuchungen? Wie werden diese Parameter festgelegt? Neben grundlegenden Informationen zu Referenzbereichen, Einheiten, tierartlichen Unterschieden und den Parametern sind Patienten dabei, die zum Mitinterpretieren einladen.

Gesundheitsscreen fürs Pferd:

Beim Pferd sind manche Parameter anders zu bewerten als bei Hund oder Katze. Es gibt tierartlich unterschiedliche Schwerpunkte in der Labordiagnostik.

Variabilität im Probenmaterial: im zweiten grossen Seminarblock geht es um die Untersuchung von Kot und Urin. Welche Tests werden für welchen Zweck benutzt? Wie baut man in der Praxis ein sinnvolles Diagnostikkonzept auf? Wie die Ergebnisse zu interpretieren sind und worauf man bei der Probenentnahme achtet, wird hier gelehrt.

Altersdiagnostik:

Im Alter gibt es vielfältige Veränderungen; auch bei unseren Tieren. Einige sind von außen bereits sichtbar, andere nicht.
Was ändert sich mit den Jahren? Welche Bedürfnisse hat das alternde Tier, wie verändert sich der Körper? Welches sind die typischen Erkrankungen? In diesem Zeitabschnitt ist das Vorbeugen und das Erkennen gesundheitlicher Probleme besonders wichtig.

Parasiten:

Trotz zunehmendem Fortschritts sind parasitäre Erkrankungen unserer Haustiere immer noch ein ernstzunehmendes Problem. Vor allem junge Tiere leiden unter den durch die Schmarotzer ausgelösten Krankheitserscheinungen. Es werden neben Schwächung des Immunsystems, Mangelerscheinungen, Entwicklungsstörungen und Organschäden auch Durchfälle, z. T. mit hochgradigem Blutverlust, beobachtet.

Im Vortrag wird auf Probenentnahme, die verschiedenen Untersuchungsmethoden und die Einteilung der wichtigsten Parasiten eingegangen.

Endokrine Erkrankungen beim Kleintier:

Hormonelle Störungen nehmen auch bei Hund, Katze und Pferd zu.  Welche Symptome führen zum Verdacht von Hypo- und Hyperthyreose? Welche Probleme gibt es mit der Schilddrüse bei unseren Haustieren?

Morbus Cushing betrifft vor allem Hund und Pferde.

Diabetes mellitus tritt bei Tieren immer häufiger auf.

Das theoretische Wissen über die Erkrankungen wird mit Hilfe von Fallbeispielen vertieft.

Endokrinopathien beim Pferd:

Cushing/ Equines Metabolisches Syndrom (EMS)

Die Schilddrüse beim Pferd

Viruserkrankungen bei Hund und Katze:

Grundlagen, Nachweise

Beispiele wie Staupe, Parvovirose, Herpes, HCC

Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose, FIV, FIP, Katzenpocken

Reisekrankheiten:

Die Grenzen Europas sind offen. Reisen ist sehr einfach geworden, sei es mit dem Flugzeug, Auto oder Wohnmobil. Das Reiseziel ist meist in wenigen Stunden erreichbar. Aber in südlichen Ländern lauern Gefahren für Hunde (und Katzen), die Reisekrankheiten.

Unter dem Begriff Reisekrankheiten fasst man Erkrankungen zusammen, die in Deutschland nicht vorkommen sollten. Einige dieser Erkrankungen sind jedoch in den letzten Jahren nach Deutschland „eingereist“, denn nicht nur wir reisen mit unseren Hunden in den Süden, auch Krankheiten reisen in unseren Hunden nach Norden.

In diesem Teil des Seminars erklärt die Dozentin Frau Hawacker die Erregernachweise. Wichtige Reisekrankheiten sind Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose, Hepatozooen und Herzwürmer.

 

Hier sehen Sie den Überblick über die Seminarthemen des Laborkurses für Tierheilpraktiker:

 

Tag 1, 28.11.2015

Präanalytik

Gesundheitsscreen Hund & Katze

Gesundheitsscreen Pferd

Altersdiagnostik

Parasiten

 

Tag 2, 29.11.2015

Endokrinopathien Kleintier

Fallbeispiele & Labor

Endokrinopathien Pferd

Viruserkrankungen Hund

Viruserkrankungen Katze

Reisekrankheiten

Fazit:

Ein Tierheilpraktiker wird häufig und nicht nur bei austherapierten Tieren mit Laborergebnissen konfrontiert. Das Wissen um die Interpretation der Werte ist unerlässlich für eine gute Diagnostik und anschliessende Behandlung.

Ihre Investition in das Zwei-Tages-Seminar Labordiagnostik für Tierheilpraktiker beträgt 120,00 Euro incl. MWST; es können auch einzelne Tage gebucht werden. Die Seminargebühr für einen Tag beträgt 75,00 Euro

Zur Anmeldung geht´s hier lang

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater Hund/Katze mit Dr. Jutta Ziegler

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater nach Dr. Jutta Ziegler

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater nach Dr. Jutta Ziegler

Ernährungsberatung Hunde und Katzen – die Ausbildung

Dozentin: Dr. med vet Jutta Ziegler

Man ist, was man isst.  Diesen Spruch kennt mittlerweile jedes Kind.

Dass dies auch für unsere Tiere zutrifft, ist leicht vorstellbar.

Welche Auswirkungen hat eine ungesunde Ernährung auf unsere Tiere ?

In der Tierheilpraxis begegnen mir viele Hunde mit Allergien, Unverträglichkeiten, Übergewicht und anderen ernährungsbedingten Erkrankungen.

Welche ist denn die richtige Ernährung des Hundes ?

Die Tierärztin Dr. Jutta Ziegler beschäftigt sich seit längerem mit der Gesunderhaltung der Tiere. Für Hundebesitzer, Züchter, Therapeuten und Interessierte bietet sich die Möglichkeit, an der Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater B.A.R.F nach Dr. Ziegler teilzunehmen.

Zu den Inhalten der Seminare:

Grundlagen der Verdauung, pH-Werte, Enzyme, Bakterien, Kohlenhydrate, Fette, Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und Vitalstoffe

Was kann denn alles gefüttert werden? Welche Futtermittel sind auf dem Markt?

Welche Futtermittel sind nicht geeignet oder nur bedingt empfehlenswert ?

Wie sollte ein Welpen während der Aufzucht richtig ernährt werden?

Wie füttern Sie Ihren erwachsenen Hund?

Welche Bedürfnisse bezüglich der Ernährung hat ein Senior oder ein Leistungshund?

Was ist zu bedenken bei der gesunden Tieren?

Was muss bei kranken Tieren bei der Ernährung verändert werden ?

Welche Erkrankung erfordert welche Anpassung der Ernährung?

Wie hängen Ernährung und Verhalten zusammen ?

Welche Besonderheiten gibt es beim Stoffwechsel des Dalmatiners ?

Futterergänzungsmittel – wann sind sie tatsächlich sinnvoll ?

Wie lesen und interpretieren Sie die Futtermitteldeklarationen auf der Verpackung ?

Welche Nachteile haben Fertigfuttermittel tatsächlich ?

 

Ablauf der Ausbildung und Kurszeiten:

Die Ausbildung findet in zwei Teilen zu je einem Wochenende statt. Im Anschluss kann der Kursteilnehmer an einer Online-Prüfung (Erster Versuch ist im Preis inbegriffen) teilnehmen, die bei Erfolg die Zertifizierung zum B.A.R.F. Ernährungsberater bestätigt.

Ich empfehle, nach dem zweiten Teil etwas Zeit zum Lernen einzuplanen, um dann möglichst bald die Prüfung zu absolvieren.

Termine der Seminare von Frau Dr. Ziegler

Teil 1: Samstag und Sonntag: 03./04. Dezember 2017
Teil 2: Samstag und Sonntag 20./21. Januar 2018

Aktueller Termin: Januar und März 2019. Hier gehts zum Beitrag der aktuellen Ausbildung.

 

 

Fazit:

Wer Verantwortung für Hunde hat, sei es als Hundezüchter, Inhaber einer Hundepension, Pfleger in einem Tierheim, Pflegestelle, Therapeut oder schliesslich und endlich als Hundebesitzer, der kommt nicht umhin, sich mit dem Thema Hundeernährung intensiv auseinander zusetzen. Belohnt wird der Hundefreund mit guter Gesundheit seines besten Freundes. Der Therapeut profitiert von dem Wissen aus den Seminaren für die Beratungen der Hundebesitzer in seiner Praxis.