Familienplanung, Kinderwunsch oder nicht – mit der Natürlichen Empfängnisregelung nehmen Sie die Sache selbst in die Hand

In meiner Naturheilpraxis in Sarching bei Regensburg suchen immer wieder Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch Hilfe.

Fast alle Frauen hatten über viele Jahre hinweg die Anti-Baby-Pille zur Verhütung eingenommen. Wenn der Kinderwunsch gross wird, wird normalerweise die Pille abgesetzt und dann kommt nach einigen Monaten die Frage: Warum werden wir nicht schwanger?

Nicht immer liegt es an der Frau, wenn das ersehnte Baby nicht kommen will. Doch immer wieder stelle ich fest, dass bei den Frauen durch die Einnahme der Antibabypille der Zyklus so gestört ist, dass es oft zwei Jahre lang nicht zu einer Schwangerschaft kommt. Das Hormonsystem ist sehr anfällig. So kann es z.B. durch psychischen oder körperlichen Stress zu einer Verlangsamung oder zum Stillstand des hormonellen weiblichen Zyklus kommen.

Durch die Antibabypille wird in den Hormonhaushalt eingegriffen, dem Körper wird ein Teil seiner Arbeit abgenommen. So verlernt er, was zu tun ist. Setzt man die Pille ab, wundern sich die Frauen, warum der Körper nicht von selbst wieder sofort „anspringt“.

Frauen beginnen mit der Einnahme der Pille in den meisten Fällen, weil sie noch kein Baby bekommen wollen und sie denken, es gäbe keine sichere Alternative. Dabei gibt es eine wunderbare Alternative: Die Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. med Rötzer. Hier lernen Frauen und Paare, welche hormonellen Abläufe im Körper geschehen und wie man diese Abläufe erkennt und deutet. So kann jedes Paar ohne Verhütungsmittel entscheiden, wann es eine Schwangerschaft anstreben will oder nicht.

Wird nach der Natürlichen Empfängnisregelung gelebt, so bleibt der Körper in der Zeit, in der man noch keine Familie gründen will, von Pille und Co unbeschadet. Wird eine Schwangerschaft angestrebt, so stellt sie sich meist deutlich schneller ein.

Zykluscomputer und Co sind dann ebenso überflüssig.

Wer Interesse hat, diese Möglichkeit für sich selbst zu erlernen, hat bei mir die Möglichkeit dazu. Bereits nach dem ersten Abend können Sie die zu 100 % unfruchtbare Zeit im Zyklus erkennen.

weitere Infos hier

 

Nein zur Pille – Was nun ?

Noch im Februar haben Sie (oder Ihre Freundinnen, Töchter, Cousinen, Mütter… ) die Möglichkeit, an einem Seminar zur Natürlichen Empfängnisregelung teilzunehmen.

Dieses Seminar richtet sich an Frauen, die im Moment keinen Kinderwunsch haben und eine Schwangerschaft vermeiden wollen.

Das Seminar gibt Antworten auf folgende Fragen:

Wie funktioniert der Hormonzyklus im Normalfall oder auch bei Krankheit oder Schichtarbeit ?

Welche Möglichkeiten zur Empfängnisregelung / Verhütung gibt es ? Welche Nachteile oder Vorteile haben diese jeweils ?

Was kann ich generell zur Gesunderhaltung tun ?

und viele mehr…

… und selbstverständlich ist genug Zeit, um Ihre ganz speziellen Fragen zu beantworten.

Termin:

25. / 26. Februar 2011 (nur für Frauen, für Paare biete ich z.B. den 08./09. Juli an)

Seminarzeiten: Freitag 16:00 – 20:00 und Samstag  9:00 – 16:00 Uhr:

Ort: Regensburger Straße 41, 93138 Lappersdorf. Parkplätze sind in ausreichender Zahl direkt vor der Türe :-).

Preis: 159 Euro pro Person

Kursmappe und Buch sind inklusive.

Teilnehmerzahl begrenzt. Der Unterrichtsstoff wird so anschaulich und geduldig erklärt, bis jede Teilnehmerin alles verstanden hat.

Bei Fragen (z.B. wenn Sie unsicher sind, ob die NER für Sie geeignet ist) wenden Sie sich gerne telefonisch an mich: 0941 / 28 00 78 79 oder senden eine email an praxis@monika-stangl.de

Hier eine Referenz (diese junge Frau und ihr Freund wenden die NER mittlerweile einige Jahre an und finden die Methode sehr empfehlenswert.)

NER bietet eine echte Alternative zu allen chemischen und hormonellen
Verhütungsmitteln.
Man lernt bewusst im Einklang mit sich und dem Zyklus zu leben. NER heißt
Verantwortung für Mann und Frau. Ich kann NER nur voll und ganz weiterempfehlen.”

Franziska

Oxitocin – das Wehenhormon und was es sonst noch mit uns macht

Oxitocin ist ein Hormon, das im Kopf, genauer gesagt im Hypothalamus, gebildet wird. Von dort aus wird es in den Hypophysenhinterlappen geleitet, wo es gespeichert und bei Bedarf abgegeben wird.

In den humanmedizinischen Lehrbüchern findet man, welche Bedeutung dem Oxitocin im Allgemeinen beigemessen wird.  Es erzeugt die Wehen und leitet den Milcheinschuß ein.

Oxitocin heißt auch „Bindungshormon“. Es wird im Körper der Frau bei der Geburt ausgeschüttet, ebenso beim Stillen. Die Mutter wird dadurch emotional an ihr Kind gebunden. Das hat die Natur klug eingerichtet, denn schließlich ist das Neugeborene auf eine Mutter angewiesen, die es zumindest in der ersten Zeit selbstlos umsorgt, pflegt und ernährt.

Weiterhin wird dieses Bindungshormon auch beim Geschlechtsverkehr ausgeschüttet. Als Dozentin für Natürliche Empfängnisregelung gebe ich dieses Wissen natürlich weiter. Ein Mann hat interessanterweise betroffen darauf gesagt: „Nun weiß ich auch, warum die Mädels so anhänglich wurden, nachdem ich mit ihnen geschlafen habe“.

Die Wirkungen der Hormone verändern also nicht nur unseren Körper, sondern auch unsere Seele. Daraus ergibt sich eine größere Verantwortung für unsere Handlungen. Vor allem da sie nicht nur uns, sondern auch ein Gegenüber betreffen.

foto: www.pixelio.de