Homöopathie

Wichtige Petition, um die Naturheilkunde für Tiere zu erhalten !

Zuerst bedanke ich mich bei allen Lesern meiner Blogbeiträge. Ohne Sie würde es sich nicht lohnen, diesen Aufruf bezüglich der Zukunft der Naturheilkunde für Tiere zu schreiben. Heute habe ich ein enorm wichtiges und dringendes Anliegen: Bitte unterzeichnen Sie folgende Petition und verbreiten Sie diese weiter an Ihr Netzwerk:

https://epetitionen.bundestag.de/content…tion_61871.html

Warum diese Petition unterschreiben ?

Die EU will die Anwendung homöopathischer und anderer naturheilkundlicher Medikamente für Tiere drastisch einschränken. Wer an Gutes glauben will, kann denken: Die EU hat das sinnvolle Ziel, Antibiotikagaben für Tiere gezielter einzusetzen. In Zeiten von MRSA etc. halte ich das für sehr nützlich, ja notwendig. Allerdings ist in dem Gesetzesentwurf nicht vorgesehen, dass Heilpflanzen, Blutegel oder homöopathische Arzneien für Tiere weiter verwendet werden dürfen.

 

Worum gehts ?

Die Anwendung von Arzneimitteln soll dann nur noch erlaubt sein, wenn das Medikament für die jeweilige Tierarz zugelassen ist.

Hört sich erstmal ganz ok an. Jedoch: es gibt über 5000 homöopathische Arzneien, welche jeweils wiederum in verschiedenen Potenzen angewendet werden.
Als Beispiele nenne ich Pulsatilla C 30, Sepia c 200, Arnica C 30, Arnica 1000.

Das allein scheint noch kein Problem zu sein, gibt es doch viele Medikamente auf dem Markt, die für Tiere oder Menschen zugelassen sind.

Doch was Sie noch wissen müssen: Die allopathischen Medikamente, die Sie so kennen, durchliefen den teuren Prozess, weil sich die Hersteller das leisten können.

In der Homöopathie jedoch kann sich kaum ein Hersteller leisten, das notwendige Verfahren für jede Arznei, für jede Tierart und jede Potenz bezahlen zu können. D.h. entweder werden die homöopathischen Arzneien immens teuer oder kommen gar nicht mehr auf den Markt.

Es wäre das Aus für die Globuli, das Aus für oft den letzten Strohhalm für kranke Tiere.

Welche Tierarten sind betroffen ?

Es sind alle Tierarzten betroffen. Nicht nur die sogenannten „Nutztiere“ wie Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine, sondern auch die Lieblinge unsere Kinder wie Meerschweinchen, Kaninchen, Kanarienvogel oder auch unsere Pferde, Hunde und Katzen können dann nicht mehr mit Naturheilkunde behandelt werden.

Welche Folgen hat dies ?

Wenn die bisherigen Arzneien der Naturheilkunde nicht mehr verwendet werden dürfen, hat dies mehrere Auswirkungen:

  • die klassische Homöopathie mit ihrer Gabe von Einzelmitteln wird in dieser Form nicht mehr möglich sein. Seltener gebrauchte, aber genauso wichtige Arzneien wie z.B. Conium, Carcinosinum, Antimonium tartaricum usw. wären nicht mehr am Tier anzuwenden erlaubt.
  • bewährte Indikationen, wie sie von vielen Tierbesitzern angewendet werden, sind nicht mehr machbar.
  • Auch Blutegeltherapie könnte auf diese Art und Weise unmöglich werden.
  • Tierheilpraktiker würden in der Ausübung ihres Berufes enorm eingeschränkt.
  • Es besteht die Gefahr, dass Tiere nicht behandelt werden dürfen, obwohl sie behandelt werden könnten. Entweder wäre die Arznei verboten oder zu teuer.

Aus meiner Beobachtung erschliesst sich mir, dass dies nur ein weiterer Schritt ist, die Naturheilkunde zu verdrängen. Schon jetzt dürfen für sogenannte „Nutztiere“ nur homöopathische Arzneien verwendet werden, die für die jeweilige Tierart bestimmt sind. Ein Tierarzt kann die Arznei umwidmen, damit die Arznei an ein Tier einer anderen Art gegeben werden kann. Doch oft bräuchte ein „Nutztier“ eine homöopathische Arznei, die für keine Nutztierarzt zugelassen ist. Die Kosten des Zulassungsverfahrens für den Hersteller sind für selten benötigte Arzneien nicht rentabel.   Soweit sind wir also jetzt schon. Nun kommt evtl. der zweite Schritt: auch für Heimtiere dürfen nicht mehr nur die registrierten, sondern nur zugelassene Arzneien verwendet werden. Und das, obwohl von Kritikern vorgeworfen wird, es sei sowieso in den Kügelchen nichts drin…  Ich bin mir sicher, in den nächsten Schritten würde die Anwendung von Homöopathika und anderen Naturheilkundlichen Mitteln auch für Menschen eingeschränkt. Und wer kann das wollen ? Die Bevölkerung bestimmt nicht !

Welche Möglichkeit gibt es, um eine Anhörung zu erreichen ?

Die Bundesregierung sollte der jetzigen Fassung des Gesetzesentwurfes nicht zustimmen. Die Kooperation deutscher Tierheilpraktikerverbände, dem auch der Berufsverband der klassischen Tierhomöopathen BKTD e.V. angehört, erarbeitete mit dem Verband „Artgerechte TierGesundheit e.V.“  eine Petition. Bis zum 24.02.2016 sind 50.000 Unterschriften nötig, damit eine Anhörung erreicht werden kann.

Selbst wenn es Ihnen persönlich egal wäre, ob und wie Tiere in Zukunft behandelt werden können: Sie kennen sicherlich mindestens eine Person, die ein Haustier hat und möchte, dass es möglichst lange gesund bleibt, mit allen Möglichkeiten. Tierheilpraktiker, Tierfreunde, Tierbesitzer, Züchter, Vermehrer, Hundetrainer, Pferdetrainer, Reiter, Katzenpensionen, Mitglieder von Kleintierzuchtvereinen, Geflügelhalter… bitte unterschreiben Sie die Petition und leiten Sie sie an möglicherweise engagierte Personen weiter. Vielen Dank !

 

Wie kann ich die Petition unterzeichnen ?

Über diesen Link kommen Sie zur Petitionsseite. Sie müssen sich auf der Seite registrieren. Bitte oben rechts auf „Anmelden“ klicken: http://epetitionen.bundestag.de

Danach müssen Sie den Link, den Sie in Ihr email-Postfach bekommen, bestätigen. Klicken Sie dann wieder auf diesen Link, der Sie direkt zur richtigen Petition führt:

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871.html

Unterzeichnen Sie. Sie können noch auswählen, ob Sie mit Ihrem Namen oder einer Nummer in der Unterzeichnerliste geführt werden wollen.

In dieser PDF finden Sie eine genaue Anleitung:Wie zeichne ich die Petition mit

 

Was kann ich noch tun, um mich für die Petition zu engagieren ?

Sie können diesen Beitrag in Ihren Netzwerken teilen und Ihre Freunde und Bekannten bitten, diese Petition zu unterzeichnen.

Sie können Unterschriften sammeln, z.B. in Tierheimen, Zoos, Fussgängerzonen, Apotheken, in Ihrer Arbeit usw… Bitte denken Sie daran, die Unterschriftenlisten rechtzeitig einzusenden.Unterschriftenliste Petition 61871 – mit QR-Code(1)

Update vom 14.03.2016: Das EU-Parlament spricht sich positiv aus

artgerechte Fuetterung von Pferden

Pferdeernährung – Seminarreihe 2015 Teil II Mineralstoffe und Vitamine

Seminarreihe Pferdeernährung in drei Teilen:

Pferdeernährung Teil I – Allgemeine Pferdefütterung Termin: 12./13.12.2015

Pferdeernährung Teil II – Rationsoptimierung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen Termin: Frühjahr 2016

Pferdeernährung Teil III – Diätetik beim Pferd, Ernährung bei Krankheit und in Ausnahmesituationen Termin: Frühjahr 2016

Rationsoptimierung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen in der Pferdeernährung

Für alle Pferdefreunde, die sich über Mineralfutter, Vitamine, Kräuterzusätze und sonstige – oft nicht gerade preiswerte – Ergänzungsfuttermittel den Kopf zerbrechen und diese künftig gezielt und sinnvoll einsetzen wollen, unterrichtet Frau Dipl. Ing. agr. Sylvia Christl im Seminar „Pferdeernährung Teil II – Rationsoptimierung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen“ folgende Themenschwerpunkte:

Mineralstoffe: Bedeutung und Wirkung im Pferdestoffwechsel von

  • Mengenelementen
  • Spurenelementen
  • Vorkommen, Bindungsformen,
  • Bedarfszahlen, Mindest- und Höchstmengen

Vitamine: Bedeutung und Wirkung im Pferdestoffwechsel von

  • fettlöslichen Vitaminen
  • wasserlöslichen Vitaminen
  • Vorkommen
  • Bedarfszahlen, Mindest- und Höchstmengen

Bedarfs- und Rationsoptimierung

  • Wirkstoffbedarfsermittlung für verschiedene Pferderassen und Leistungsstufen
  • Umgang mit Beipackzetteln und Bedarfstabellen
  • Ergänzungsfutterbeurteilung
  • Ergänzungsfutter für verschiedene Rationsgestaltungen

-> praktische Rationsberechnungen bzw. Rationsüberprüfungen

Da sich in den letzten Jahren neue Erkenntnisse hinsichtlich Bewertung von Mineralstoffen und Vitaminen bei Pferden ergeben haben, wird immer „Altes“ und „Neues“ Wissen gegenüber gestellt. Die Dynamik des Pferdestoffwechsels, der Einfluss verschiedener Elemente, auch im Hinblick auf die zunehmenden Stoffwechselerkrankungen beim Pferd, werden angesprochen (Ausblick auf Teil III)

 

Mit dem Seminar Pferdeernährung Teil II erlangen Sie erweitertes Wissen, das wesentlich zur Gesundheit und Leistungsbereitschaft Ihrer Pferde beitragen kann.

Ob Stallbetreiber, Pferdebesitzer, Reitbeteiliung, Tierheilpraktiker oder -therapeut: Wissen über artgerechten Umgang mit Ergänzungsfuttermitteln geht uns alle an !

Das Seminar findet im Frühjahr 2016 in Tegernheim statt. Kosten: 250,00 Euro. (Förderung von 50 % möglich). Anmeldeschluss ist der 30.10.2015.  Haben Sie mit Pferden zu tun und wollen deren Gesundheit optimal unterstützen, damit Sie viel Freude an Ihrem Pferd haben ? Dann melden Sie sich hier an. Denn auch ein Pferd ist, was es isst.

 

Sommerekzem Homöopathie

Sommerekzem des Pferdes – heilbar mit Homöopathie ?

Ein Pferd mit Sommerekzem scheuert sich die Mähne oft komplett ab

Ein Pferd mit Sommerekzem ist behandelbar mit Homöopathie

Sommerekzem beim Pferd ist gut mit Homöopathie behandelbar.

Juckreiz oft am ganzen Körper, abgescheuerte Mähne und Schweif, vor allem in den Sommermonaten – wer ein Ekzemer-Pferd kennt, weiss, was ich meine.

Für ein Pferd, das am Sommerekzem leidet, kann der Sommer zur Qual werden. Durch verschiedene Faktoren (Vererbung, Fütterung, psychische Belastungen, Kriebelmücken etc.) kann der Juckreiz verursacht sein beziehungsweise eine Veranlagung ausgelöst werden.

Mit den möglichen Faktoren des Sommerekzems müssen sich Besitzer eines Ekzemerpferdes wie auch die Teilnehmer der Tierheilpraktikerausbildung aktiv beschäftigen.

Bei der Behandlung eines Pferdes, welches an Sommerekzem leidet, müssen die möglichen die Krankheit begünstigenden Faktoren möglichst ausgeschlossen werden. Eiweissreiche Ernährung zu vermeiden ist noch relativ einfach, doch die Kriebelmücken lassen sich kaum komplett abwehren.

Eine homöopathische Konstitutionsbehandlung für das Pferd kann ermöglichen,

  • dass der Juckreiz leichter wird oder gänzlich ausheilt,
  • dass das Pferd psychisch ausgeglichener wird,
  • dass die Problematik weniger ausgeprägt oder nicht mehr an Nachkommen vererbt wird,
  • dass die allergische Reaktion auf die Stiche der Kriebelmücken sogar ganz verschwindet.
Bei akuten Erkrankungen, welche keinen Notfall darstellen, kann man es relativ schnell schaffen, die Gesundheit homöopathisch wieder herzustellen. Das Sommerekzem jedoch ist keine akute, sondern eine chronische Erkrankung. Bis das Sommerekzem komplett ausgeheilt ist und auch nicht mehr wieder kommt, kann einige Zeit vergehen. Daher empfehle ich, möglichst früh mit der Konstitutionstherapie bei einem Ekzemerpferd zu beginnen, um es schnellstens vom quälenden Juckreiz zu befreien.
Es gibt kein einfaches Allheilmittel für das Sommerekzem (zumindest wäre mir keines bekannt 😉 ). Abwehrsprays gegen die Kriebelmücken halten oft nur wenige Stunden an und das Eindecken oder besser „ummanteln“ der Pferde mit einer Ekzemerdecke ist keine Heilung der Erkrankung.
Durch eine homöopathische Konstitutionstherapie wird die Anfälligkeit für die Erkrankung abgebaut. Mit der richtigen Potenz und Dosierung muss es nicht zu einer Erstreaktion kommen, welche dem Pferd nochmals Juckreiz verschaffen würde.
Ich persönlich finde diese Lichtblicke als Geschenk für jedes Pferd und jeden Pferdebesitzer.
Wenn Sie Ihr Pferd auf diese Art und Weise behandeln lassen wollen oder diese Heilmethode selbst erlernen wollen, so kontaktieren Sie mich 0170/8056361.

 

Hund Willi auf der Messe Mein Hund

Messe „Mein Hund“ in Straubing – so war´s

Tierheilpraktikerausbildung, Messe Mein Hund Straubing

Die Messe „Mein Hund“ war Anziehungspunkt vieler Hundeliebhaber

In diesem Jahr fand in Straubing die MesseMein Hund“ statt. Die Besucher konnten sich über Hundephotografie, Hundeernährung, Dog Dance, Agility und allerlei Produkte rund um den Hund informieren.

Hunderettungsstaffel und verschiedene Tierschutzvereine waren ebenso bereit, ihre Arbeit vorzustellen. Unter den Tierschutzvereinen war z.B. der Verein Tierhilfe Hohe Tatra und der Verein Pflegepfoten.

Wir waren auch dabei und nach dem Wochenende voller Beratungen und Fragen beantworten fast so müde wie der Golden Retriever Willi und seine Freundin Lotte :-).

 

 

Homöopathie für Tiere

Vortrag Homöopathie für Tiere bei Regensburg

Homöopathie für Tiere bekommt einen immer größeren Beliebtheits- und Bekanntheitsgrad.

Einheit von Körper, Geist und Seele

Wie bei der Behandlung von Menschen benötigt man für die Behandlung von Tieren ein Verständnis von Körper, Geist und Seele. Tiere sind ebenso fühlende Wesen. Psychische Faktoren können genauso wie beim Mensch gesundheitliche Probleme auslösen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob bei ihnen eventuelle Beschwerden durch Kummer oder Aufregung entstanden sind. Die Vorgeschichte der Beschwerden findet man in der Anamnese, der Befragung des Tierbesitzers, heraus.

Die Behandlung von Tieren hat Parallelen zur Behandlung von Kindern.

Genauso wie kleine Kinder können sich auch Tiere nicht verbal ausdrücken. Daher ist der Therapeut auf genaue Beobachtung und Wahrnehmung angewiesen. Tiere und Kinder verstellen sich jedoch kaum. Das hat den Vorteil, dass sich der Therapeut eher auf das verlassen kann, was er sieht.

Die fehlende verbale Kommunikation kann durch eine hohe Wahrnehmungsfähigkeit wett gemacht werden.

Zur Diagnostik ist es sinnvoll, einen Tierarzt hinzuzuziehen.

Wenn Unsicherheit über die Symptome oder Erkrankungen herrscht, ist an dieser Stelle im Zweifelsfall unbedingt ein Tierarzt zur Diagnostik hinzuzuziehen.

Dadurch hat der Therapeut mehr Überblick, an welchen Krankheiten der Patient leidet und wie diese medizinisch einzuordnen sind.

Qualität der homöopathischen Arznei scheint wichtig zu sein.

Hahnemann hat beschrieben, wie er sich die Herstellung von homöopathischen Arzneien vorstellt. Mittlerweile ist die Herstellung von Arzneien den Apothekern vorbehalten. Der Tierbesitzer kauft die Arznei in der Apotheke und verabreicht sie nach Absprache mit dem Therapeut seinem Tier.

Besonders effektiv scheinen die von Hand hergestellten Arzneien zu wirken. Sie können in Ihrer Apotheke nachfragen, wie die dort geführten homöopathischen Arzneien hergestellt wurden.

Die Herstellung von homöopathischen Arzneien ist ein spannender Vorgang, den Frau Dr. Christoffel von der Brahms Apotheke Regensburg den Teilnehmern der Tierheilpraktiker Ausbildung am 22.März 2013 zeigt.

 

Nach der Heringschen Regel heilen die Beschwerden von innen nach aussen.

Der Körper investiert die Heilkraft der homöopathischen Arznei zuerst in die Körperteile, die am lebensnotwendigsten sind. Daher kann es sein, dass bei einem Hund, welcher an hohem Blutdruck und einem Hautausschlag leidet, der Hautausschlag eine zeitlang scheinbar unverändert bleibt. Die Selbstheilungskräfte arbeiten in der Zeit noch am Blutdruck. Denn ein hoher Blutdruck ist für den Organismus lebensbedrohlicher als ein Hautausschlag. Allerdings kann letzter unangenehmer sein, sowohl für den Patient als auch für den Tierbesitzer.

 

 Fazit: Die homöopathische Behandlung kann besonders in chronischen Fällen eine Herausforderung sein. Doch bei kleineren akuten Beschwerden kann der interessierte Tierbesitzer seinem Liebling helfen.

Wie das geht, möchte ich Ihnen an meinem Vortrag aufzeigen.

Der Vortrag zum Thema Homöopathie für Tiere findet am 18.Dezember von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der Regensburger Strasse 41, 93138 Lappersdorf bei Regensburg statt. 16,00 Euro

Anmeldung bitte hier

Tiere Pferde im Winter

Weihnachtsmarkt mit Stallweihnacht für Tiere wie Hunde, Katzen, Pferde

Stallweihnacht für Tiere Hunde Katzen PferdeDie Winterzeit ist für Tiere eine härtere Zeit als der Sommer. Hunde, Katzen, Pferde und andere Tiere sind meist in der Obhut der Menschen gut versorgt.

Gerade in der Adventszeit denkt man auch öfter an die Wildtiere und die Tiere, die bei uns oder mit uns leben.

In der Adventszeit finden fast in jedem Dorf Christkindlmärkte statt. Da macht es Sinn, sich einen besonderen Christkindlmarkt auszusuchen.

Der Besuch eines Christkindlmarktes dient der Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Besonders für Tierfreunde bietet der Weihnachtsmarkt auf dem Gnadenhof in Burglengenfeld eine schöne Atmosphäre.

Sie können mit Freunden leckere Getränke und Speisen geniessen und mit ähnlich gesinnten Tierfreunden ins Gespräch kommen.

Sicherlich finden Sie dort schöne Geschenke für Ihre Familie und Freunde. Die angebotenen Artikel sind nicht nur für Tierliebhaber, doch besonders für Tierfreunde geeignet.

Das Schöne daran ist, dass der Erlös nicht dem Kommerz zu Gute kommt, sondern direkt für die Tiere eingesetzt wird. Gerade in der kalten Jahreszeit benötigen die Tiere mehr Futter. Der Körper muss mehr Energie aufwenden, um das Winterfell ausreichend auszubilden und sich in der kalten Zeit zu wärmen. Pferde benötigen mehr Heu und Kraftfutter. Hunde und Katzen, die viel im Freien sind, benötigen ebenso eine größere Ration der täglichen Nahrung.

Besonders wenn es stürmt und schneit, müssen die Unterkünfte der Tiere optimal ausgestattet sein. Unter einem löchrigen Dach oder in einer zugigen Hütte möchte kein Tier Schutz suchen müssen.

Gelder werden natürlich auch für Kastrationen von Katzen und Hunden eingesetzt. Daher hat die Tierheilpraktikerschule Monika Stangl den Gnadenhof auch in diesem Jahr wieder unterstützt.

Noch einen Tipp für Tierbesitzer:

Auch wenn ein Hund gerne an Herrchens oder Frauchens Seite weilt: An Weihnachtsmärkten geht es oft laut zu. Bei großem Besucherandrang ist es den Hunden oft unangenehm, mit dabei zu sein. Lassen Sie Ihren Hund daher lieber zuhause. Und bitte nicht im Auto, darin ist es um diese Jahreszeit viel zu kalt, vor allem, da er sich im Auto nicht ausreichend bewegen kann, um warm zu bleiben.

Wer sich auf die Adventszeit und Weihnachten einstimmen will, für den ist der Weihnachtsmarkt mit Stallweihnacht in Burglengenfeld eine gute Idee.

Ort: Tierschutz- und Gnadenhof M.u.Ti.g., Am Reichertberg 19, Burglengenfeld, ab 13:00 Uhr

 

 

Tierheilpraktiker Ausbildung Ernährung der Katze

Vortrag in der Tierheilpraxis Regensburg/Lappersdorf: Gesunde Katze von A-Z

Gesunde Katze, Tierheilpraxis in der OberpfalzHauptsache gesund, das trifft auch auf unsere Haustiere zu. Nach mittlerweile fast 10 Jahren Homöopathischer Tierheilpraxis kann ich immer wieder die selben Ursachen für  Erkrankungen beobachten. Im Gesundheitsbereich kann man sich und dem Tier viel ersparen, wenn man möglichst von Anfang an einfache Punkte beachtet. Mit diesem Vortrag möchte ich den Katzenbesitzern aufzeigen, was sie im Vorfeld tun können, damit die Katze möglichst lange gesund bleibt. Ebenso erfahren die Teilnehmer, was sie für ihre Katze tun können, wenn es bereits zu einer Erkrankung gekommen ist.

Der Vortrag beinhaltet Themen wie Ernährung, Impfen, Haltung, Homöopathie

28. August 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, 28 Euro, für Kunden des PfötchenTeamsDonaustauf und Kunden der Tierhomöopathiepraxis 16 Euro.

Ernährungsberatung für Hunde und Katzen – Seminar mit Option zur Prüfung und Zertifikat

Seminar zur Ernährungsberatung für Hunde und Katzen; für alle interessierten Tierfreunde und Tierheilpraktiker

Seminar zur Ernährungsberatung für Hunde und Katzen; für alle interessierten Tierfreunde und Tierheilpraktiker

 

Was auf den Mensch zutrifft, ist in dem Fall beim Tier genauso: Mit der Ernährung wird das Wohlbefinden und die Gesundheit entscheidend beeinflusst.

In meiner mobilen Tierhomöopathiepraxis in Lappersdorf bei Regensburg mache ich immer wieder die Erfahrung, dass bei manchen Tieren zur Verbesserung der Gesundheit neben der homöopathischen Behandlung ebenso eine Ernährungsumstellung nötig ist.

Für Tierheilpraktiker und interessierte Tierliebhaber biete ich folgendes Seminar über gesunde Ernährung von Hunden und Katzen an:

Inhalte:

Futtermittellehre, Bedarfsermittlung, Rationsberechnungen, Fütterung bei Alter, Krankheit und Fehlversorgung.

Termin: 5 Tage Workshop von 9:00 bis 18:00 Uhr, 27. bis 31.Mai

Preis 380 Euro (einmaliger Einführungspreis)

Dozentin: Kim Davies (zertifizierte Tierernährungsberaterin)

Ort: Tierheilpraktikerschule Monika Stangl, Regensburger Strasse 41, 93138 Lappersdorf

Ideal für alle Hunde- und Katzenfreunde, die Verantwortung für Gesundheit dieser Tiere haben.

Unabdingbar für Tierheilpraktiker, welche Hunde- und Katzenbesitzer im Rahmen der Praxistätigkeit über Ernährung beraten wollen.

Tierheilpraktiker werden mit der Tierheilpraktikerausbildung in Regensburg/Lappersdorf

Der Beruf Tierheilpraktiker ist leider noch kein geschützter Beruf. Es gibt bisher keine vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte und auch keine staatliche Prüfung. Für den Tierbesitzer ist es nicht leicht, vor oder beim Besuch einer Tierheilpraxis „schwarze Schafe“ von kompetenten und um ihre Grenzen wissenden Tierheilpraktiker zu unterscheiden. Umso wichtiger ist es, sich als angehender Tierheilpraktiker auf diese Tätigkeit mit Tieren gut vorzubereiten und fachlich gut ausbilden zu lassen.

Als Basisfachwissen benötigt ein Tierheilpraktiker gute Kenntnisse und das Verständnis für Anatomie, Physiologie, Pathologie und die entsprechenden Untersuchungen. Dadurch kann eine Diagnose erstellt werden und der Therapeut kann die Erkrankungen einschätzen. Nun wird entschieden, ob ein Tierarzt hinzugezogen werden muss (z.B. bei Blasensteinen bei einer Katze oder nach einem Unfall, welcher ein Röntgenbild erfordert) oder ob der Tierheilpraktiker das Tier behandeln kann, ohne dass es vorher einem Tierarzt vorgestellt wird.

Wer Tierheilpraktiker werden will, kann am 16. September mit der Tierheilpraktikerausbildung in Regensburg/ Lappersdorf beginnen.

Interessant ist der Beruf Tierheilpraktiker unter anderem für Tiertrainer, Hundefrisöre, anderen Berufen, welche mit Tieren zu tun haben und für Menschen, die gerne mit Tieren arbeiten.

Zur Ausbildung zum Tierheilpraktiker biete ich einen Infoabend am Donnerstag, den 06.09. um 19:00 Uhr an. Anmeldung ist erwünscht.

Hier ein kleines Video und Feedbacks zur Schule und Praxis 

Aus der Tierheilpraxis Lappersdorf / Regensburg: Auch Katzen, die im Haus leben, sollten kastriert werden!

Beratungen über das Thema Fruchtbarkeit oder Kastration gehören in der Tierheilpraxis ebenso dazu wie Behandlungen.   Wer eine oder mehrere Katzen hat, muss sich über das Thema Fruchtbarkeit Gedanken machen.

Wie jeder weiss, vermehren sich Katzen schnell. Es gibt mehr Katzen als Menschen, die diese Katzen aufnehmen wollen. Die „überflüssigen“ Katzen fristen, soweit sie überleben, ihr Dasein in Tierheimen, auf der Strasse, auf Wanderschaft von einem Bauernhof zum Nächsten.

Krankheitserreger wie der des Katzenschnupfens finden in diesen Tieren ihr Reservoir. Das Landwirtschaftliche Bayerische Wochenblatt empfahl den Lesern schon vor 20 Jahren, lieber ein, zwei Katzen zu halten, die man kastriert, füttert und zutraulich macht als eine grosse Anzahl scheuer Katzen und Kätzchen, die regelmässig an Katzenschnupfen leiden und sterben oder buchstäblich „unter die Räder “ kommen.

Wer eine Wohnungskatze hält, ist versucht zu glauben dass eine Kastration nicht nötig wäre.

Unkastrierte Männliche Katzen werden bald zu markieren beginnen. Selbst wenn der Kater brav das Katzenklo benutzt, riecht sein Urin weitaus unangenehmer als von einem kastrierten Kater.

Unkastrierte Kätzinnen, welche in der Wohnung leben, werden in immer kürzeren Abständen rollig oder dauerrollig. Mal abgesehen davon, dass die Katze dem Besitzer mit ihrem Verhalten bald auf die Nerven gehen wird, ist die Gesundheit der Katze in Gefahr: Eierstockzysten oder Gebärmutterentzündung (mit Todesfolge) können daraus resultieren. Zwar kann man diese Erkrankungen mit Homöopathie tatsächlich lindern, doch eine unkastrierte Katze im Haus entspricht nicht der Natur, so dass man mit Homöopathie ständig ein hausgemachtes Problem zu reparieren versucht. Daher finde ich es besser, die Katzen rechtzeitig kastrieren zu lassen

Daher: Lassen Sie Ihre Katze kastrieren.

Kater sollten nicht zu früh kastriert werden, denn der Körper soll sich erst entwickeln können. Wird ein Kater zu früh kastriert, läuft er Gefahr, dass z.B. Harnsteinchen die Harnröhre verlegen können. Dies kann zu einer Penisamputation und sogar zum Tod führen.