Beiträge

Was kommt 2017

Was geht ? Was bleibt ? Was kommt 2017 ?

Was geht ? Was bleibt ? Was kommt 2017 ?

Aufgrund der Anregung von Marit Alke nehme ich gerne an ihrer Blogparade „coachingprodukte entwickeln. Was bleibt – was kommt ?“ teil.

Zuerst der Rückblick:

2016 war für mich ein Jahr des Lernens und der Veränderung. Sicherlich hatte ich schon frühere Jahre, in denen ich noch mehr auf Ausbildungen und Fortbildungen war als 2016. Vor allem die Jahre an der Schule der Tierhomoeopathie mit zwei Wochenenden Unterricht pro Monat über mehrere Jahre waren lehrreich. Doch damals hatte ich noch nicht so viel „um die Ohren“. Die Schulungen erschienen mir wie Urlaub. Doch 2016 fiel es mir nicht leicht, alle geplanten Kurse zu besuchen. Neben dem Umzug mit „Haus und Hof“ Ende Januar 2016 traten im Sommer Krankheit und Tod meines geliebten Pferdes als kräftezehrende Ereignisse ein. Ich bin froh, dass sich Lisa die unterrichtsfreie Zeit hierfür ausgesucht hat.

Nach dem Pferde-Ernährungskurs in Lübeck im Winter 2015 investierte ich 2016 in weitere Aus- und Fortbildungen. Lesen Sie, wie ich meine Angebote vertieft habe:

  • 4 Tage BARF-Ausbildung bei Frau Dr. med vet Jutta Ziegler. Artgerechte Ernährung ist auch für Hunde und Katzen die Basis für Gesundheit.
  • 2 Tage Homöopathie bei Matthias Klünder. Matthias Klünder zeigte uns, wie man schneller und strukturiert die wichtigsten Infos bei einer homöopathischen Anamnese aufnehmen kann. Meine Patienten, ob Mensch oder Tier, profitierten schnell von dieser Fortbildung.
  • 12 Tage Ausbildung zur Pferde-Ernährungsberaterin. Auch bei Pferden ist eine richtige Ernährung die Basis für eine stabile Gesundheit. Viele Pferdebesitzer wissen noch nicht so gut über richtige Pferdeernährung Bescheid. Nun kann ich den Pferdebesitzern mit Homöopathie und Ernährungsberatung helfen.
  • 2 Tage Homöopathie nach Boger mit Norbert Winter. Von dem Homöopath zu lernen, der sich wohl am meisten mit Boger (einem Homöopath, der zu seiner Zeit im Amerika ohne Computer schnell Menschen behandeln musste) war sehr hilfreich.
  • 2 Tage Tierkommunikation (Klappe die 4. – Übung macht den Meister und die Meisterin :-))
  • Auffrischungskurs Rechtskunde für Tierheilpraktiker
  • Auffrischungskurs Praktische Untersuchung von Pferd und Hund
  • der regionale Arbeitskreis Klassische Homöopathie wurde im Sommer auf Pause gesetzt. Dafür nehme ich an der Supervision für Homöopathie mit Matthias Klünder teil.
  • das Jahr schloss ich mit einem Kurs über Betriebswirtschaft bei Elke Limmer ab.
  • das ganze Jahr stand zusätzlich unter dem Motto „Mein erster Onlinekurs“ mit Marit Alke, in dem ich mich über das Erstellen eigener Onlinekurse informiere.

Wofür bin ich dankbar ?

MIR bin ich besonders dankbar für die Homöopathiefortbildungen und die Ausbildung zur Pferdeernährungstherapeutin. Klassische Homöopathie ist einfach das, wofür ich beruflich lebe – und Pferde sind es auch.

Besonders dankbar bin ich für die vielen wunderbaren Menschen, die ich kennen lernen / wieder finden durfte. Mit ihnen weiterhin Kontakt zu halten gehört dazu.

Eine Erkenntnis aus schulmedizinisch austherapierten und homöopathisch erfolgreich behandelten Fällen (Mastzelltumor, Lungenentzündung, Hautpilz, Neurodermitis) ist, dass die meisten Menschen noch nicht wissen, wie tiefgründig klassische Homöopathie zu helfen im Stande sein kann. Dadurch erfuhr ich Inspiration für weitere Blogbeiträge. Homöopathie ist nicht nur eine Alternative bei Erkältung.

Dankbar bin ich für die vielen Menschen, die 2016 den Weg in meine Praxis gefunden haben.

Freude kommt auch hinsichtlich der Tierheilpraktiker-Schüler auf. In vielen von ihnen steckt das Potenial zu großartigen TierheilpraktikerInnen. Ich bin gespannt, wie sich diese Wege in den nächsten Jahren entwickeln werden und wünsche Jeder von Herzen alles erdenklich Gute.

 

Was geht ?

Wofür es definitiv Zeit war zu gehen war meine „ständige“ Erreichbarkeit für nicht Dringliches. Die vielen Kanäle wie Mail, facebook, Whats app, Telefon wurden eingedampft auf mail und Telefon. Die telefonischen Sprechzeiten wurden festgelegt auf Mo, Di, Do, Fr 8:00 bis 9:00 Uhr. Diese konnten nach Beendigung eines zweijährigen Kurses noch erweitert werden um  Mo von 15:00 bis 19:00 Uhr. Dadurch schaffte ich mir Freiraum zur Erholung, zum Auftanken. So habe ich die Möglichkeit, meine Aufmerksamkeit gezielter auf die Patienten und Schüler zu focussieren und dadurch mehr „Da“ zu sein für die Menschen, die eine Leistung von mir wollen, ohne selbst auszubrennen.

Ein Blogbeitrag eines abgemahnten Online-Marketers hat mich bezüglich Bildverwendung aufschrecken lassen. In Zukunft werde ich wohl eigene Bilder verwenden, als das Risiko einer Abmahnung einzugehen. Ich bin kein Fotograf. Meine Bilder werden wohl eher so werden wie hausgemachte Marmelade – vielleicht etwas blass von der Farbe, aber trotzdem mit Liebe.

Was ist neu ?

  • FUNDUS Tierhomöopathie

Neu ist meine Funktion als Autorin bei FUNDUS. Bei Fundus können Schüler der Tierhomöopathie, Tierheilpraktikeranwärter aber auch ausgelernte KollegInnen an dokumentierten Fällen der Tierhomöopathie lernen. Ich danke den Tierbesitzern für die Erlaubnis, die Fälle ihrer Tiere anonym in dieses Portal Tierfundus einstellen zu dürfen.

  • Onlinegestützte Tierheilpraktikerausbildung

In den letzten Jahren hatte ich im Tierheilpraktikerunterricht oft das Problem, dass Schüler aus verschiedenen Gründen nicht teilnehmen konnten. Situationen wie Krankheit oder Eingeschneit-Sein bis Stau oder Schichtdienst kann man nicht einfach ändern. Für mich war das ein Problem, da ich immer möchte, dass jeder Schüler alles mitbekommt. Daher wird der Unterricht per Video aufgenommen und den Schülern zur Verfügung gestellt. Das ist die erste Umsetzung meines Kurses bei Marit. So muss kein Teilnehmer etwas verpassen.

Meine wesentlichen Erkenntnisse über das Online-Business

  • Mir ist der persönliche Kontakt zu Menschen wichtig. Reine Selbstlern-Onlinekurse anzubieten wäre nicht so mein Ding.
  • Einen Online-Kurs aufzubauen ist, finde ich, sehr zeitaufwendig. Grausam zeitaufwendig! – um meine Empfindung hierzu auszudrücken! Ich bin froh, dass ich das vorher nicht wusste. Sonst hätte ich vielleicht nicht begonnen… Wie findet man im Dschungel der Möglichkeiten das passende Thema, die passende Technik, kauft man die richtigen Programme? Dies herauszufinden wird durch Marits Kurs und der Begleitung in ihrer facebook-Gruppe und dem Erfolgsteam mit einigen tollen Frauen möglich.

Folgende Produkte gehen 2017 an den Start:

  1. für Tierfreunde:

  • Wie bleibt mein Pferd gesund ? (Online Frühling 2017, vor Ort-Vortrag März 2017)

    • Anatomie / Physiologie
    • Ernährung
    • Haltung
    • Impfen / Entwurmen
    • 10 häufige Erkrankungen der Pferde
      • Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten
      • Homöopathie
      • Erste Hilfe im Pferdestall
  • Wie bleibt meine Katze gesund ? (Frühling 2017, vor Ort-Vortrag Januar 2017)

    • Anatomie / Physiologie
    • Ernährung
    • Haltung
    • Impfen / Entwurmen
    • 10 häufige Erkrankungen der Katzen
      • Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten
      • Homöopathie
      • Erste Hilfe für meine Katze
  • Sterbebegleitung für Tiere (November 2017)
    • Wie kann ich mich als Tierbesitzer darauf vorbereiten?
    • Welche Sterbephasen gibt es?
    • Welche Informationen zu einer eventuellen Euthanasie sind im Vorfeld wichtig? Wann ist der richtige Zeitpunkt?
    • Was passiert mit dem Tier beim Sterben?
    • Welche naturheilkundlichen Mittel helfen dem Tier, was hilft dem Mensch?
    • Sind Schuldgefühle berechtigt?
    • Was mache ich mit dem Körper? Welche Möglichkeiten und gesetzlichen Regelungen gibt es hierfür?
    • Wie gehe ich mit der Trauer um ?

 

  • Ausbildung Klassische Tierhomöopathie

Seit 7 Jahren führe ich Ausbildungen in klassischer Homöopathie für Tiertherapeuten durch. In 2017 wird der Kurs auf eine nächste Stufe gehoben:

Zum einen wird die Ausbildung onlinegestützt. Es finden Präsenz-Seminare statt, vor allem für die Lehrpraxis. Das theorethische Wissen wird über Webinare und weitere Online-Möglichkeiten durchgeführt.

Zum anderen wird die Ausbildung an die Qualitätsanforderungen des SHZ (Stiftung Homöopathie-Zertifikat) angelehnt. Die SHZ regelt unter anderem die Anzahl der Unterrichtsstunden / Heimarbeitsstunden und die Inhalte von Homöopathieausbildungen.

Die verschiedenen Module sind auch einzeln und für Laien buchbar.

2. Für Frauen / Paare:

  • Onlinekurs Natürliche Empfängnisregelung
    • Anatomie
    • Physiologie
    • Gesunderhaltung
    • 10 häufige gesundheitliche Probleme der Frau und ihre Vorbeugung / Behandlungsmöglichkeiten
    • welche Verhütungsmethoden gibt es
      • Wirkung
      • Vorteile
      • Nachteile
    • Natürliche Empfängisregelung
      • bei Kinderwunsch
      • als sichere Alternative zur Pille

Die weiteren Online-Kurs Ideen bleiben vorerst im gedanklichen Speicher und werden vielleicht 2018 ausgepackt.

Begleiten werden mich in 2017 neben Marit wieder zwei liebe Frauen, nämlich Claudia Schramm und Alexandra Graßler von der Wissensagentur.

Welche Schritte gehe ich weiter ?

Auch für 2017 hat mich das Fortbildungsfieber gepackt. Doch ich werde definitiv herunterregeln und fast allen „lockenden“ Fortbildungen ein Nein entgegensetzen. Kräfte und Zeit einteilen ist angesagt. Weiter geht es mit der Supervision bei Matthias Klünder. Besonders komplizierte Fälle aus der Heilpraktikerpraxis (Human) können im Fachkreis besprochen werden. Bereits angemeldet habe ich mich für die Homöopathiefortbildungen mit Matthias Klünder über die  homöpathische Anamnese und bei Dr. Prafull und Ambrish Vijayakar aus Indien.

Bezüglich der Online-Kurse baue ich meine Newsletterliste weiter aus. Teile der oben aufgeführten Kurse werden als Freebies (kostenlose Kurse) angeboten.

Meine Homepage erhält eine klarere Struktur. Im Blog werden weitere Beiträge zur klassischen Homöopathie und Prophylaxe von Erkrankungen / Gesunderhaltung von Mensch und Tiere veröffentlicht.

Die Teilnehmer der Tierheilpraktikerausbildung und Tierhomöopathieausbildung erhalten einen Mitgliederbereich z.B. für Fragen zum Üben und zur Lernzielkontrolle.

Was ich wünsche

So wie es aussieht, bin ich wieder ziemlich mit Arbeit eingedeckt. Für 2017 wünsche ich, dass ich trotzdem mehr Zeit mit meinen Freunden und in der Natur verbringe als in 2016 und trotzdem meine beruflichen Ziele für die Patienten, Kursteilnehmer und mich erreiche. Die Sterne stehen gut :-).

 

Sommerekzem Homöopathie

Sommerekzem des Pferdes – heilbar mit Homöopathie ?

Ein Pferd mit Sommerekzem scheuert sich die Mähne oft komplett ab

Ein Pferd mit Sommerekzem ist behandelbar mit Homöopathie

Sommerekzem beim Pferd ist gut mit Homöopathie behandelbar.

Juckreiz oft am ganzen Körper, abgescheuerte Mähne und Schweif, vor allem in den Sommermonaten – wer ein Ekzemer-Pferd kennt, weiss, was ich meine.

Für ein Pferd, das am Sommerekzem leidet, kann der Sommer zur Qual werden. Durch verschiedene Faktoren (Vererbung, Fütterung, psychische Belastungen, Kriebelmücken etc.) kann der Juckreiz verursacht sein beziehungsweise eine Veranlagung ausgelöst werden.

Mit den möglichen Faktoren des Sommerekzems müssen sich Besitzer eines Ekzemerpferdes wie auch die Teilnehmer der Tierheilpraktikerausbildung aktiv beschäftigen.

Bei der Behandlung eines Pferdes, welches an Sommerekzem leidet, müssen die möglichen die Krankheit begünstigenden Faktoren möglichst ausgeschlossen werden. Eiweissreiche Ernährung zu vermeiden ist noch relativ einfach, doch die Kriebelmücken lassen sich kaum komplett abwehren.

Eine homöopathische Konstitutionsbehandlung für das Pferd kann ermöglichen,

  • dass der Juckreiz leichter wird oder gänzlich ausheilt,
  • dass das Pferd psychisch ausgeglichener wird,
  • dass die Problematik weniger ausgeprägt oder nicht mehr an Nachkommen vererbt wird,
  • dass die allergische Reaktion auf die Stiche der Kriebelmücken sogar ganz verschwindet.
Bei akuten Erkrankungen, welche keinen Notfall darstellen, kann man es relativ schnell schaffen, die Gesundheit homöopathisch wieder herzustellen. Das Sommerekzem jedoch ist keine akute, sondern eine chronische Erkrankung. Bis das Sommerekzem komplett ausgeheilt ist und auch nicht mehr wieder kommt, kann einige Zeit vergehen. Daher empfehle ich, möglichst früh mit der Konstitutionstherapie bei einem Ekzemerpferd zu beginnen, um es schnellstens vom quälenden Juckreiz zu befreien.
Es gibt kein einfaches Allheilmittel für das Sommerekzem (zumindest wäre mir keines bekannt 😉 ). Abwehrsprays gegen die Kriebelmücken halten oft nur wenige Stunden an und das Eindecken oder besser „ummanteln“ der Pferde mit einer Ekzemerdecke ist keine Heilung der Erkrankung.
Durch eine homöopathische Konstitutionstherapie wird die Anfälligkeit für die Erkrankung abgebaut. Mit der richtigen Potenz und Dosierung muss es nicht zu einer Erstreaktion kommen, welche dem Pferd nochmals Juckreiz verschaffen würde.
Ich persönlich finde diese Lichtblicke als Geschenk für jedes Pferd und jeden Pferdebesitzer.
Wenn Sie Ihr Pferd auf diese Art und Weise behandeln lassen wollen oder diese Heilmethode selbst erlernen wollen, so kontaktieren Sie mich 0170/8056361.

 

Echinacea stärkt das Immunsystem

Homöopathie ist nicht…Phytotherapie – Serie Teil 2

EchinaceaDies ist Artikel 1 der Serie Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?

Diese Serie besteht aus folgenden Artikeln:

Teil 1: Einführungsartikel Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?

Teil 2: Homöopathie ist nicht … Phytotherapie

Teil 3: Homöopathie und Homöopathie sind zweierlei

Teil 4: Hahnemann und die Klassische Homöopathie

Was ist Homöopathie und was ist nicht Homöopathie?

Homöopathie ist nicht… Bachblütentherapie oder Phytotherapie

Nicht jedes Naturheilverfahren ist Homöopathie, sondern Homöopathie ist eine Untergruppe der Naturheilverfahren. Weitere Naturheilverfahren sind die Traditionelle Chinesische Medizin, die Ayurvedische Medizin, Bachblütentherapie, die Phytotherapie, physikalische Therapien wie Massagen, Blutegeltherapie usw. Die Liste der Naturheilverfahren ist sehr, sehr lang. Ich möchte die Verfahren beschreiben, die am meisten mit der Homöopathie verwechselt werden.

Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie wird mit der Homöopathie verwechselt, weil jede dieser Therapieformen Zuckerkügelchen = Globuli als Trägerstoff verwenden kann.  Das ist dann schon die einzige Gemeinsamkeit. Die Bachblütentherapie ist noch jung. Der britische Arzt Edward Bach entwickelte diese Methode vor knapp 100 Jahren. Eingesetzt werden Bachblüten vor allem bei seelischen Problemen wie Kummer, Angst oder Aggressivität. Mittlerweile gibt es verschiedene Blütentherapien, nicht nur die Bachblütentherapie. Neu sind die Buschblüten aus Australien. Besonders interessant, weil ganz regional entstanden sind die SeelenBlüten von Annette Knell.

Wie die Homöopathie sind die Blütentherapien nicht wissenschaftlich anerkannt. Doch das tut der Wirkung keinen Abbruch. Gerade in der Verhaltenskunde bei Katzen erzielen die Bachblüten oft schnelle Wirkung. Wenn einem Tier körperlich nichts fehlt, sondern nur auf der psychischen Ebene, so empfehle ich immer die Bachblütentherapie. Sie ist nicht so aufwendig und daher günstiger. Bei reinen psychischen Problemen kann diese Therapieform ausreichen. Beim Pfötchen Team können Sie in solchen Fällen um Hilfe für Ihre Katzen anfragen.

 

Phytotherapie

Phytotherapie ist die Behandlung mit Pflanzen. Phytotherapie wird mit Homöopathie verwechselt, weil viele Menschen glauben, dass Homöopathie aus Pflanzen hergestellt wird. Das stimmt zum Teil, denn homöopathische Arzneien werden tatsächlich aus Pflanzen hergestellt, aber eben nicht nur.

Beim Mensch wäre ein Beispiel für Phytotherapie die Behandlung mit Rosskastanie bei Krampfadern. Beim Tier wäre ein Beispiel das Zufüttern von Weissdornblättern bei Herzschwäche. Sogar bei der Pflanze kann Phytotherapie angewendet werden. Das Übergiessen der Pflanzen mit Brennesselsud hat meine Mutter in ihrem Garten gegen Läusebefall angewendet. Pflanzen verwendet man in der Phytotherapie vor allem als Auszug, Tee oder Tinktur. Phytotherapie wurde schon lange vor dem Mittelalter angewendet. Leider wurden viele lehrreiche Informationen und wissende Köpfchen im Mittelalter verbrannt. Derzeit wird die Phytotherapie wieder entdeckt.

Neben Weissdorn als Blätter oder Tinktur bei Herzschwäche werden Kräuter in der Tierheilpraxis verwendet, um das Austreiben der Würmer zu fördern. Gute Erfahrungen habe ich hierbei mit Verm-x gemacht. Die Wurmkräuter von Pernaturam werden gerade bei den Pferden getestet. Ideal finde ich das Ansäen von wurmtreibenden Kräutern auf der Pferdeweide.

Manchmal kommt die Phytotherapie in meiner Praxis zum Reinigen von Wunden zum Einsatz. Man benötigt dazu Calendula-urtinktur. Calendula ist die Ringelblume. Sie wird mindestens 1:10 mit abgekochtem Wasser, stillem Mineralwasser oder NaCl-Lösung (je nach dem, was für Sie zur Verfügung steht) verdünnt. Diese Verdünnung wird auf eiternde Wunden aufgetragen. Dabei habe ich die Beobachtung gemacht, dass der mechanische Reiz die Haut irritiert, wenn die Lösung mit einem Wattebausch aufgetragen wird. Besser finde ich es, wenn man die Calendulalösung in einem Glas anmischt und daraus die Lösung mit einer Spritze entnimmt. Dann kann man mit der Spritze (ohne Nadel!) die Wunde spülen, ohne mit der Spritze die Haut zu berühren. Calendula desinfiziert und fördert die Wundheilung. Im Vergleich mit Betaisodona hat in meiner Praxis immer Calendula haushoch gewonnen. Häufig im Einsatz ist diese Vorgehensweise bei Wunden oder Hautveränderungen wie Hot Spot beim Hund.

Fazit:

Es gibt enorm viele verschiedene Naturheilverfahren und jede hat ihre Berechtigung. Homöopathie ist eine davon. Haben Sie schon mit Naturheilverfahren Erfahrungen gemacht? Wenn ja, welche? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?

 

 

 

 

 

 

Homöopathie für Tiere

Vortrag Homöopathie für Tiere bei Regensburg

Homöopathie für Tiere bekommt einen immer größeren Beliebtheits- und Bekanntheitsgrad.

Einheit von Körper, Geist und Seele

Wie bei der Behandlung von Menschen benötigt man für die Behandlung von Tieren ein Verständnis von Körper, Geist und Seele. Tiere sind ebenso fühlende Wesen. Psychische Faktoren können genauso wie beim Mensch gesundheitliche Probleme auslösen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob bei ihnen eventuelle Beschwerden durch Kummer oder Aufregung entstanden sind. Die Vorgeschichte der Beschwerden findet man in der Anamnese, der Befragung des Tierbesitzers, heraus.

Die Behandlung von Tieren hat Parallelen zur Behandlung von Kindern.

Genauso wie kleine Kinder können sich auch Tiere nicht verbal ausdrücken. Daher ist der Therapeut auf genaue Beobachtung und Wahrnehmung angewiesen. Tiere und Kinder verstellen sich jedoch kaum. Das hat den Vorteil, dass sich der Therapeut eher auf das verlassen kann, was er sieht.

Die fehlende verbale Kommunikation kann durch eine hohe Wahrnehmungsfähigkeit wett gemacht werden.

Zur Diagnostik ist es sinnvoll, einen Tierarzt hinzuzuziehen.

Wenn Unsicherheit über die Symptome oder Erkrankungen herrscht, ist an dieser Stelle im Zweifelsfall unbedingt ein Tierarzt zur Diagnostik hinzuzuziehen.

Dadurch hat der Therapeut mehr Überblick, an welchen Krankheiten der Patient leidet und wie diese medizinisch einzuordnen sind.

Qualität der homöopathischen Arznei scheint wichtig zu sein.

Hahnemann hat beschrieben, wie er sich die Herstellung von homöopathischen Arzneien vorstellt. Mittlerweile ist die Herstellung von Arzneien den Apothekern vorbehalten. Der Tierbesitzer kauft die Arznei in der Apotheke und verabreicht sie nach Absprache mit dem Therapeut seinem Tier.

Besonders effektiv scheinen die von Hand hergestellten Arzneien zu wirken. Sie können in Ihrer Apotheke nachfragen, wie die dort geführten homöopathischen Arzneien hergestellt wurden.

Die Herstellung von homöopathischen Arzneien ist ein spannender Vorgang, den Frau Dr. Christoffel von der Brahms Apotheke Regensburg den Teilnehmern der Tierheilpraktiker Ausbildung am 22.März 2013 zeigt.

 

Nach der Heringschen Regel heilen die Beschwerden von innen nach aussen.

Der Körper investiert die Heilkraft der homöopathischen Arznei zuerst in die Körperteile, die am lebensnotwendigsten sind. Daher kann es sein, dass bei einem Hund, welcher an hohem Blutdruck und einem Hautausschlag leidet, der Hautausschlag eine zeitlang scheinbar unverändert bleibt. Die Selbstheilungskräfte arbeiten in der Zeit noch am Blutdruck. Denn ein hoher Blutdruck ist für den Organismus lebensbedrohlicher als ein Hautausschlag. Allerdings kann letzter unangenehmer sein, sowohl für den Patient als auch für den Tierbesitzer.

 

 Fazit: Die homöopathische Behandlung kann besonders in chronischen Fällen eine Herausforderung sein. Doch bei kleineren akuten Beschwerden kann der interessierte Tierbesitzer seinem Liebling helfen.

Wie das geht, möchte ich Ihnen an meinem Vortrag aufzeigen.

Der Vortrag zum Thema Homöopathie für Tiere findet am 18.Dezember von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der Regensburger Strasse 41, 93138 Lappersdorf bei Regensburg statt. 16,00 Euro

Anmeldung bitte hier

Tierheilpraktiker Ausbildung Ernährung der Katze

Vortrag in der Tierheilpraxis Regensburg/Lappersdorf: Gesunde Katze von A-Z

Gesunde Katze, Tierheilpraxis in der OberpfalzHauptsache gesund, das trifft auch auf unsere Haustiere zu. Nach mittlerweile fast 10 Jahren Homöopathischer Tierheilpraxis kann ich immer wieder die selben Ursachen für  Erkrankungen beobachten. Im Gesundheitsbereich kann man sich und dem Tier viel ersparen, wenn man möglichst von Anfang an einfache Punkte beachtet. Mit diesem Vortrag möchte ich den Katzenbesitzern aufzeigen, was sie im Vorfeld tun können, damit die Katze möglichst lange gesund bleibt. Ebenso erfahren die Teilnehmer, was sie für ihre Katze tun können, wenn es bereits zu einer Erkrankung gekommen ist.

Der Vortrag beinhaltet Themen wie Ernährung, Impfen, Haltung, Homöopathie

28. August 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, 28 Euro, für Kunden des PfötchenTeamsDonaustauf und Kunden der Tierhomöopathiepraxis 16 Euro.

Tierheilpraktiker werden mit der Tierheilpraktikerausbildung in Regensburg/Lappersdorf

Der Beruf Tierheilpraktiker ist leider noch kein geschützter Beruf. Es gibt bisher keine vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte und auch keine staatliche Prüfung. Für den Tierbesitzer ist es nicht leicht, vor oder beim Besuch einer Tierheilpraxis „schwarze Schafe“ von kompetenten und um ihre Grenzen wissenden Tierheilpraktiker zu unterscheiden. Umso wichtiger ist es, sich als angehender Tierheilpraktiker auf diese Tätigkeit mit Tieren gut vorzubereiten und fachlich gut ausbilden zu lassen.

Als Basisfachwissen benötigt ein Tierheilpraktiker gute Kenntnisse und das Verständnis für Anatomie, Physiologie, Pathologie und die entsprechenden Untersuchungen. Dadurch kann eine Diagnose erstellt werden und der Therapeut kann die Erkrankungen einschätzen. Nun wird entschieden, ob ein Tierarzt hinzugezogen werden muss (z.B. bei Blasensteinen bei einer Katze oder nach einem Unfall, welcher ein Röntgenbild erfordert) oder ob der Tierheilpraktiker das Tier behandeln kann, ohne dass es vorher einem Tierarzt vorgestellt wird.

Wer Tierheilpraktiker werden will, kann am 16. September mit der Tierheilpraktikerausbildung in Regensburg/ Lappersdorf beginnen.

Interessant ist der Beruf Tierheilpraktiker unter anderem für Tiertrainer, Hundefrisöre, anderen Berufen, welche mit Tieren zu tun haben und für Menschen, die gerne mit Tieren arbeiten.

Zur Ausbildung zum Tierheilpraktiker biete ich einen Infoabend am Donnerstag, den 06.09. um 19:00 Uhr an. Anmeldung ist erwünscht.

Hier ein kleines Video und Feedbacks zur Schule und Praxis 

Einladung zum Tierfreunde-Stammtisch in Lappersdorf/Regensburg

  Hiermit lade ich herzlich ein zum monatlichen Stammtisch am Freitag, den 11.Mai 2012 um 19:00 Uhr in der Pizzeria La Pieneta in der Regensburger Strasse 1 in 93138 Lappersdorf. Ich bitte um kurze Anmeldung wegen Platzreservierung. Jede/r Mensch, der Tiere mag, ist herzlich willkommen.

Kontakt: 0170/8056361. Monika Stangl, Heilpraktikerin und Tierhomöopathin

 

Herzlich Willkommen zur NaturEinklang Messe !

Nach der gelungenen Messe in Lappersdorf bei Regensburg vor wenigen Tagen stelle ich mich am 28./29.April auf der NaturEinklang Messe vor.

Nutzen Sie die Gelegenheit, an meinem Vortrag über Homöopathie für Kinder teilzunehmen oder sich über andere Leistungen der Naturheilpraxis, Tierheilpraxis oder Tierheilpraktikerschule zu informieren.

Mehr Infos können Sie z.B. auf der Internetseite der Messe entdecken: http://www.natureinklang.de

Ich freue mich auf Sie!

Kostenfreier Infoabend zur Tierheilpraktikerausbildung am 02.02.2012

Willi interessiert sich bereits für die Ausbildung zum Tierheilpraktiker :-)

Hund Willi interessiert sich bereits für die Ausbildung zum Tierheilpraktiker 🙂

Immer mehr Menschen interessieren sich für eine Ausbildung zum Tierheilpraktiker. Das darf ich zumindest an den zunehmenden Teilnehmern an meiner Schule für Tierheilpraktiker feststellen.

Für einen tierlieben Menschen ist es sehr beglückend, wenn man einem Tier helfen darf. Meine Dozenten und ich geben Ihnen gerne das Fachwissen dazu.

Wer Menschen behandeln will, muss zum Glück für die behandelten Menschen eine Prüfung ablegen. Man muss erst einmal vor dem Amtsarzt beweisen, dass man sich mit dem Körper, der Seele und den möglichen Krankheiten auskennt. Erst nach bestandener Prüfung darf man sich Heilpraktiker nennen und Menschen behandeln. Das dient dem Schutz des Patienten vor selbst ernannten Therapeuten, die ohne genügend Vorbildung über den Aufbau und die Funktion des Körpers eventuell eine schwerwiegende Erkrankung nicht erkennen würden.

Tiere geniessen diesen Schutz durch ein Gesetz leider noch nicht. Tierheilpraktiker ist kein geschützter Beruf. Zum Leidwesen der Tiere und Tierbesitzer darf man sich auch ohne Prüfung durch einen Amtstierarzt Tierheilpraktiker nennen. Es gibt keine geregelte Ausbildung, keine Prüfung durch einen Amtstierarzt.

Mein Wunsch ist, dass auch Tierheilpraktiker eines Tages durch eine bestandene Prüfung vor einem Amtstierarzt ihre Kompetenz prüfen lassen und beweisen können.

Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Mein Betrag hierfür ist, dass ich an meiner Schule eine Tierheilpraktikerausbildung anbiete, die dem Niveau der Menschenheilpraktikerprüfung entspricht. Ich sehe mich als Multiplikatorin für gute Tierheilpraktiker und freue mich, wenn die ersten Tierheilpraktikerinnen, welche bei mir lernen, „ausgesendet“ werden. Mögen sie vielen Tieren und ihren Menschen helfen!

Im Februar beginnt wieder ein Sonntagskurs für Tierheilpraktiker. Er ist für Menschen geeignet, die unter der Woche zur Arbeit gehen. Wer an Wochentagen Zeit hat, kann an Vormittagen die Ausbildung zum Tierheilpraktiker absolvieren.

Anlässlich des Beginns eines neuen Ausbildungskurses findet am Donnerstag, den 02.02. um 19:00 Uhr ein Infoabend statt. Interessierte sind herzlich willkommen!

Qualifikationen, die ich für die Teilnehmer der Tierheilpraktikerausbildung einbringe,  sind: 2000-2004 vierjährige Ausbildung an der Schule der Tierhomöopathie, 2008 Heilpraktikerprüfung (für Menschen), 2006 und 2011 Ausbildung für ganzheitliche, gehirngerechte Unterrichtsweise.

Ihre Vorteile, wenn Sie bei mir lernen, sind:

  1. Kostenfreie Parkplätze direkt vor der Türe.
  2. Bei mir gibt es aus guten Gründen KEIN ROLLIERENDES SYSTEM. Ein rollierendes System hätte den Nachteil für die neuen Teilnehmer, dass sie irgendwann während des laufendes Kurses in die Klasse kommen, noch keine Ahnung haben worum es geht und sich dann auch so fühlen würden. Eine geschlossene Gruppe hat den Vorteil für die Teilnehmer, dass man gemeinsam startet, in Schwung kommt und bleibt und somit mehr erreicht.
  3. Die familiäre Atmosphäre macht das Lernen leicht. Konkurrenzdenken habe ich bei den Teilnehmern an meiner Schule noch nicht feststellen können, die Teilnehmer unterstützen sich gegenseitig.
  4. Die Teilnehmerzahl pro Gruppe ist auf acht Personen begrenzt, damit diese optimal lernen können, und die Dozenten Schwächen und Stärken eines jeden Teilnehmers auffangen bzw. fördern können.
  5. Lernblockaden werden erforscht und bearbeitet.
  6. Sie erhalten persönliche Betreuung z.B. in Bezug auf Lernen und Praktika bei Tierärzten.
  7. Für die praktischen Übungen an Tieren stellen sich gerne meine eigenen Tiere oder andere Tiere zur Verfügung. Die Tiere sind sehr brav und zutraulich. Da ich die Tiere persönlich gut kenne und einschätzen kann, können auch Sie den Tieren vertrauen und in Ruhe Herz oder Lunge abhören, Verbände wickeln oder weitere Untersuchungen lernen und üben.
  8. In den Pausen können Sie nach Wunsch in der schuleigenen Küche Ihr Mittagessen zu sich nehmen oder sich mit den KollegInnen austauschen.
  9. SIE als Person sind mir als zukünftiger Tierheilpraktiker wichtig, ebenso wie die TIERE, welche später von Ihnen fachgerecht behandelt werden können.
Ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner Schule, z.B. am Donnerstag, den 02.02.2012 um 19:00 Uhr in der Regensburger Strasse 41 in 93138 Lappersdorf/Regensburg

 

Muss ein Homöopath auf die Behandlung einer Erkrankung spezialisiert sein?

Viele Menschen wollen sich, wenn sie eine Erkrankung haben, von einem Spezialist behandeln lassen. Mir geht es da jedenfalls so. Müsste ich mich ärztlich versorgen lassen, z.B. aufgrund einer Verletzung der Hand (welche ich Gott sei Dank nicht habe und dafür bin ich froh), so wäre mir ein/e Handchirurg/in lieber als ein Universalist. Brot kaufe ich übrigens auch lieber beim Bäcker statt im Supermarkt, wobei das für die Lebensqualität auch sehr wichtig, doch wohl nicht so entscheidend wichtig ist wie die ärztliche Behandlung im Falle einer nötigen Operation ;-).

Wenn es darum geht, welchem Heilpraktiker man sich anvertraut, so fragen die Menschen oft nach der Spezialisierung des Heilpraktikers auf die Behandlung der Erkrankung, woran sie leiden. Je nach dem, auf welche Therapiemethode sich der Heilpraktiker konzentriert, kann diese Frage berechtigt sein. Wenn es um den ganzheitlichen Ansatz geht, wie z.B. in der Homöopathie nach Sankaran (indischer Homöopath, den ich sehr bewundere), so ist es nicht nötig, dass sich der Heilpraktiker auf die Behandlung einer bestimmten Erkrankung konzentriert. Seine Aufgabe ist es, sich mit der Homöopathie zu beschäftigen. In meiner Praxis behandle ich nicht ein Symptom, sondern den ganzen Menschen. Körper, Geist, Seele und alles, was dazugehört werden beachtet. In all diesen Ebenen gibt es einen gemeinsamen Nenner. Es gibt eine Linie, die sich im Leben des Menschen immer wieder findet – in seinen Reaktionen, seinen Ängste, seinen Handlungsweisen, seiner Art, das Leben zu gestalten.

Diese Energie findet seine Entsprechung irgendwo in der Natur. Es kann im Wesen eines Minerals zu finden sein, in einem Tier oder einer Pflanze. Anhand der Tierwelt ist es einfach zu erklären, dass unterschiedliche Tierarten, ja sogar Rassen, unterschiedlich reagieren.

.Eine Auster (der Kalk der Austernschale ist in der Homöopathie bekannt als Calcium Carbonicum) ist aussen hart und innen weich. Bei Störungen geht die Klappe zu. Es gibt Menschen, die ebenso reagieren. Das kann dem bockigen Verhalten eines Kindes entsprechen oder dem Sich-Zurückziehen eines pubertierenden Jugendlichen. Ähnliches durch Ähnliches heilen – Calcium Carbonicum kann Manchem aus diesem Verhalten heraus helfen.

.

Tierheilpraktikerausbildung, Katze

Die Katzenmilch als Homöopathisches Arzneimittelbild

Eine Katze dagegen wird bei Ärger typischerweise fauchen. Eine Frau in meiner Praxis erzählte mir, dass sie bei Gelegenheit jemanden anfaucht. Die Arznei, welche aus der Milch einer säugenden Katzenmama hergestellt wurde, hat ihr wunderbar bei psychischen und physischen Problemen geholfen. Die Katzenmilch, die ja die Energie der Katze in sich trägt, konnte dem ihr Ähnlichen in der Frau begegnen und es heilen. Für die Mittelfindung war es völlig egal, an welchem körperlichen Problem sie litt, egal wie die Erkrankung in der Schulmedizin genannt wird. Für die Mittelfindung war es wichtig zu erspüren, welche Energie in der Frau dieses Verhalten auslöst. Um an diesen Punkt zu kommen, muss der Homöopath eine bestimmte Fragetechnik erlernt haben. Durch diese Fragetechnik führe ich den  „Patient“ an den Punkt, an dem er in dieser oben beschriebenen „Energie“ ist und Worte benutzt (in diesem Falle „fauchen“), die mich der Arznei näher bringen.

.

Ein Homöopath ist daher nicht auf die Behandlung von bestimmten Erkrankungen spezialisiert (wie etwa der Herzchirurg oder der Hautarzt), sondern auf die Therapiemethode.