Sommerekzem Homöopathie

Sommerekzem des Pferdes – heilbar mit Homöopathie ?

Ein Pferd mit Sommerekzem scheuert sich die Mähne oft komplett ab

Ein Pferd mit Sommerekzem ist behandelbar mit Homöopathie

Sommerekzem beim Pferd ist gut mit Homöopathie behandelbar.

Juckreiz oft am ganzen Körper, abgescheuerte Mähne und Schweif, vor allem in den Sommermonaten – wer ein Ekzemer-Pferd kennt, weiss, was ich meine.

Für ein Pferd, das am Sommerekzem leidet, kann der Sommer zur Qual werden. Durch verschiedene Faktoren (Vererbung, Fütterung, psychische Belastungen, Kriebelmücken etc.) kann der Juckreiz verursacht sein beziehungsweise eine Veranlagung ausgelöst werden.

Mit den möglichen Faktoren des Sommerekzems müssen sich Besitzer eines Ekzemerpferdes wie auch die Teilnehmer der Tierheilpraktikerausbildung aktiv beschäftigen.

Bei der Behandlung eines Pferdes, welches an Sommerekzem leidet, müssen die möglichen die Krankheit begünstigenden Faktoren möglichst ausgeschlossen werden. Eiweissreiche Ernährung zu vermeiden ist noch relativ einfach, doch die Kriebelmücken lassen sich kaum komplett abwehren.

Eine homöopathische Konstitutionsbehandlung für das Pferd kann ermöglichen,

  • dass der Juckreiz leichter wird oder gänzlich ausheilt,
  • dass das Pferd psychisch ausgeglichener wird,
  • dass die Problematik weniger ausgeprägt oder nicht mehr an Nachkommen vererbt wird,
  • dass die allergische Reaktion auf die Stiche der Kriebelmücken sogar ganz verschwindet.
Bei akuten Erkrankungen, welche keinen Notfall darstellen, kann man es relativ schnell schaffen, die Gesundheit homöopathisch wieder herzustellen. Das Sommerekzem jedoch ist keine akute, sondern eine chronische Erkrankung. Bis das Sommerekzem komplett ausgeheilt ist und auch nicht mehr wieder kommt, kann einige Zeit vergehen. Daher empfehle ich, möglichst früh mit der Konstitutionstherapie bei einem Ekzemerpferd zu beginnen, um es schnellstens vom quälenden Juckreiz zu befreien.
Es gibt kein einfaches Allheilmittel für das Sommerekzem (zumindest wäre mir keines bekannt 😉 ). Abwehrsprays gegen die Kriebelmücken halten oft nur wenige Stunden an und das Eindecken oder besser „ummanteln“ der Pferde mit einer Ekzemerdecke ist keine Heilung der Erkrankung.
Durch eine homöopathische Konstitutionstherapie wird die Anfälligkeit für die Erkrankung abgebaut. Mit der richtigen Potenz und Dosierung muss es nicht zu einer Erstreaktion kommen, welche dem Pferd nochmals Juckreiz verschaffen würde.
Ich persönlich finde diese Lichtblicke als Geschenk für jedes Pferd und jeden Pferdebesitzer.
Wenn Sie Ihr Pferd auf diese Art und Weise behandeln lassen wollen oder diese Heilmethode selbst erlernen wollen, so kontaktieren Sie mich 0170/8056361.

 

Veganmania 2014 Regensburg

Veganmania Festival Regensburg – Rückblick

Veganmania 2014 in Regensburg So war die Veganmania 2014

Die Veganmania in Regensburg war ein wunderschönes Festival. Das Wetter war den Gästen hold. An den Ständen konnten sich die Festivalbesucher über pflanzliche Rezepte informieren und Leckereien probieren. Begleitet von Life-Musik bummelten die Gäste durch die Marktgassen oder tanzten. Die friedliche Stimmung war für mich deutlich zu spüren, was mir sehr gut an dem Festival gefallen hat.

 

Die Kochvorführung

zeigte, wie einfach pflanzliche Spareribs oder Chili zuzubereiten sind. Beim nächsten Jahr stelle ich mich auch mit an, um in den Genuss zu kommen, denn den Gästen, auch den Fleischessern hat es sichtlich sehr gut geschmeckt. Der Koch Stefano Vivinoadio erklärte während dessen, dass er aus gesundheitlichen Gründen zur pflanzlichen Ernährung kam, sich dann über die Hintergründe informierte und auch aus ethischer Sicht pflanzliche Ernährung bevorzugt.

Vorträge zu Themen der Natur, Umwelt, Tier

Zwischendurch konnten die Besucher Vorträge zu verschiedenen Themen zu Tier- Umwelt- und Naturschutz hören. Da waren für mich einige neue Infos dabei. Z.B. wusste ich nicht, dass Füchse nicht auf Rehjagd gehen, sondern in erster Linie Beeren und Mäuse zu sich nehmen, dass es überhaupt keinen Sinn macht, Füchse wegen Tollwut zu schiessen und dass es sich auf die Fuchs- und Rehpopulation nicht auswirkt, ob sie gejagt werden oder nicht. Der Unterschied ist einfach, dass den Individuen Leid und Qual erspart bleibt, wenn auf Jagd verzichtet wird. Die Population bleibt gleich.

Aussteller mit veganer Philosophie bereicherten die Veganmania

Über verschiedenste Produkte und Themen wurde auf der Veganmania informiert. Vegane Kosmetik, Vegane Rezepte, Wildtierhilfe usw. Besonders beeindruckt hat mich Sea Shepherd. In dem Gespräch erfuhr ich, welchen Einsatz die Menschen bei Sea Shepherd bringen. Dass Menschen ihren kompletten Jahresurlaub nehmen, um Möwen vor einem Geldhai zu schützen, hartnäckig den Walfängern die Arbeit erschweren, damit möglichst viele Walfamilien zumindest bis zum nächsten Jagdversuch unbeschadet weiterleben können, die Menschen über Wal- und Delfinfleisch aufklären… davor ziehe ich meinen Hut! Respekt!

Mein persönlicher Beitrag zum Walschutz ist seit 1997 die Aufklärung der Menschen darüber, dass die Anti-Babypille die Meere hormonell so verschmutzt, dass die Wale sich auch deshalb nicht mehr so gut vermehren können. Eine Alternative zu hormonellen Verhütungsmethoden biete ich in den Seminaren Natürliche Empfängnisregelung. Das, keine Meeresprodukte zu essen und Plastik zu meiden, ist mein Beitrag, die Meere zu schützen.

Zusammenfassend war die Veganmania 2014

in Regensburg für mich ein Highlight. Unvergleichbar die Gäste mit Besuchern von anderen Messen. Die Besucher der Veganmania waren offen, friedlich, open-minded. Einfach zum wohlfühlen. Ich freue mich schon jetzt auf die Veganmania in Regensburg am 01.08.2015 und am 16.07.2016 !

 

Ernährungsberater Hund: Ausbildung mit Prüfungsoption Teil II

Im Teil II der Ernährunsberaterausbildung stehen folgende Inhalte auf dem Programm:

Die Fütterung von Welpen

Fertigfutter
Frischkost
Das langsame Wachstum
Knochenstoffwechselentgleisungen und die fütterungsbedingten Ursachen
Rationsgestaltung bei Frischkost

Die Fütterung von Hundesenioren

Wann ist der Hund ein Senior
Umstellung unter welchen Vorraussetzungen
Individuelle Rationsgestaltung
Evtl. Zusätze

Ernährung und Verhalten

Nervöse und stressanfällige Hunde
„Hyperaktivität“

Ernährung und Gesundheit

Besonderheiten in der Ernährung

Futtermittel – Allergien
Was ist eine Allergie
Wie kann eine Allergie entstehen
Welche Arten von Allergien werden unterschieden
Was tun bei Futtermittel – Allergie
Cerebral – Allergie (?)

Die Ernährung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
Purinarme Ernährung bei Dalmatinern
Ernährung bei Harnkongrementen

Fallbeispiele

Gemeinsame Erarbeitung individueller Rationszusammenstellungen zu jedem Fallbeispiel.

Gerade der letzte Punkt ermöglicht den Teilnehmern den Schritt in die eigene Beratungspraxis. Wer in der Lage sein möchte, gesunde Rationen für Hunde jeglichen Alters oder Erkrankung bereit zu stellen, kann sich hier entsprechend informieren und ausbilden lassen. Dies ist Teil II des Ernährunsberaterseminars von Frau Sylvia Weber. Termin: 28.Februar / 1. März 2015

Ernährungsberater Hund: Ausbildung mit Prüfungsoption Teil I

Inhalte des Seminars Ernährungsberatung für Hunde Teil I sind:

Die Verdauungsorgane des Hundes

Nahrungsgrundlagen und ihre Bedeutung/Funktionen
Wasser
Eiweiß
Fett
Kohlenhydrate
Vitamine
Mineralstoffe
Ballaststoffe

Wovon hängt der Energiebedarf des Hundes ab?

Industriell hergestelltes Futter

Welche Futtersorten gibt es

Inhaltsstoffe

Synthetische Zusatzstoffe (Vitamine, Antioxidantien, Konservierungsstoffe, Armoma- und Lockstoffe)
Unterscheidung zwischen natürlichen und synthetischen Vitaminen
Nachteile und Nebenwirkungen der synthetischen Zusatzstoffe
Etiketten richtig lesen (wie unterscheiden wir die Spreu vom Weizen ?)
Übungen anhand mitgebrachter Deklarationen
Alternativen im Bereich Fertigfutter zum klassischen Trockenfutter
Recherchemöglichkeiten
Wie erklär ich`s dem Kunden in einfachen Worten?
Literaturtipps

Selbstzubereitete Mahlzeiten
BARF
Frischkost
Kochen für den Hund
Welche Lebensmittel eignen sich
Eiweißüberversorgung (?) und ihre Folgen
Rationen individuell gestalten
Argumentationshilfen gegenüber dem Kunden

Zusätze
Welche gibt es
(nachgesagte) Wirkung
Welche sind nötig

 

Sylvia Weber unterrichtet dieses Thema 2016.

 

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater Hund/Katze mit Dr. Jutta Ziegler

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater nach Dr. Jutta Ziegler

Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater nach Dr. Jutta Ziegler

Ernährungsberatung Hunde und Katzen – die Ausbildung

Dozentin: Dr. med vet Jutta Ziegler

Man ist, was man isst.  Diesen Spruch kennt mittlerweile jedes Kind.

Dass dies auch für unsere Tiere zutrifft, ist leicht vorstellbar.

Welche Auswirkungen hat eine ungesunde Ernährung auf unsere Tiere ?

In der Tierheilpraxis begegnen mir viele Hunde mit Allergien, Unverträglichkeiten, Übergewicht und anderen ernährungsbedingten Erkrankungen.

Welche ist denn die richtige Ernährung des Hundes ?

Die Tierärztin Dr. Jutta Ziegler beschäftigt sich seit längerem mit der Gesunderhaltung der Tiere. Für Hundebesitzer, Züchter, Therapeuten und Interessierte bietet sich die Möglichkeit, an der Ausbildung zum zertifizierten Ernährungsberater B.A.R.F nach Dr. Ziegler teilzunehmen.

Zu den Inhalten der Seminare:

Grundlagen der Verdauung, pH-Werte, Enzyme, Bakterien, Kohlenhydrate, Fette, Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und Vitalstoffe

Was kann denn alles gefüttert werden? Welche Futtermittel sind auf dem Markt?

Welche Futtermittel sind nicht geeignet oder nur bedingt empfehlenswert ?

Wie sollte ein Welpen während der Aufzucht richtig ernährt werden?

Wie füttern Sie Ihren erwachsenen Hund?

Welche Bedürfnisse bezüglich der Ernährung hat ein Senior oder ein Leistungshund?

Was ist zu bedenken bei der gesunden Tieren?

Was muss bei kranken Tieren bei der Ernährung verändert werden ?

Welche Erkrankung erfordert welche Anpassung der Ernährung?

Wie hängen Ernährung und Verhalten zusammen ?

Welche Besonderheiten gibt es beim Stoffwechsel des Dalmatiners ?

Futterergänzungsmittel – wann sind sie tatsächlich sinnvoll ?

Wie lesen und interpretieren Sie die Futtermitteldeklarationen auf der Verpackung ?

Welche Nachteile haben Fertigfuttermittel tatsächlich ?

 

Ablauf der Ausbildung und Kurszeiten:

Die Ausbildung findet in zwei Teilen zu je einem Wochenende statt. Im Anschluss kann der Kursteilnehmer an einer Online-Prüfung (Erster Versuch ist im Preis inbegriffen) teilnehmen, die bei Erfolg die Zertifizierung zum B.A.R.F. Ernährungsberater bestätigt.

Ich empfehle, nach dem zweiten Teil etwas Zeit zum Lernen einzuplanen, um dann möglichst bald die Prüfung zu absolvieren.

Termine der Seminare von Frau Dr. Ziegler

Teil 1: Samstag und Sonntag: 03./04. Dezember 2017
Teil 2: Samstag und Sonntag 20./21. Januar 2018

Aktueller Termin: Januar und März 2019. Hier gehts zum Beitrag der aktuellen Ausbildung.

 

 

Fazit:

Wer Verantwortung für Hunde hat, sei es als Hundezüchter, Inhaber einer Hundepension, Pfleger in einem Tierheim, Pflegestelle, Therapeut oder schliesslich und endlich als Hundebesitzer, der kommt nicht umhin, sich mit dem Thema Hundeernährung intensiv auseinander zusetzen. Belohnt wird der Hundefreund mit guter Gesundheit seines besten Freundes. Der Therapeut profitiert von dem Wissen aus den Seminaren für die Beratungen der Hundebesitzer in seiner Praxis.

Ernährungsberater für Tiere werden. Welche Möglichkeiten gibt es ?

Man ist, was man isst.

Ebenso ist es beim Tier.

Damit die Tiere so ernährt werden, wie es ihrer Art entspricht, ist für jede Tierart besonderes Wissen nötig.

An meiner Schule biete ich folgende Möglichkeiten an:

Ausbildung zum Ernährungsberater B.A.R.F nach Dr. Jutta Ziegler

Dies ist eine Ausbildung, die sich auf zwei Wochenend-Seminare erstreckt. Hier finden Sie die Seminarbeschreibung.

Ausbildung zum Ernährungsberater Hund bei Frau Sylvia Weber

Diese Ausbildung erstreckt sich ebenso auf zwei Wochenend-Seminare.

Die Inhalte des Teil I finden Sie hier.

Die Inhalte des Teil II finden Sie hier.

Ausbildung zu Ernährungsberater Pferde

Diese Ausbildung erstreckt sich über 2 Module. Die Inhalte der Ausbildung reichen von den Verdauungsorganen des Pferdes über die Fütterung von Fohlen bis hin zu Pferden mit Cushing- Syndrom oder EMS.

 

 

Tierheilpraktikerschule Monika Stangl

Tierheilpraktiker Ausbildung – Praktische Untersuchung Hund

Eine Tierheilpraktikerin benötigt Fachwissen in Theorie und Praxis.

Zum theoretischen Inhalt einer Tierheilpraktiker Ausbildung gehören fundiertes Wissen in Anatomie, Physiologie und Pathologie. Doch auch Gesetzeskunde, Berufskunde und Labor sind  in einer gründlichen Ausbildung mit dabei. Eine  Tierheilpraktiker Ausbildung soll die Teilnehmer ausführlich auf die eigene Praxis vorbereiten.

 Für die Behandlung ist neben der Befragung des Tierbesitzers und der eigenen Beobachtung eine ausführliche körperliche Untersuchung wichtig.

 Die körperliche Untersuchung gelingt am besten, wenn sie gut vorbereitet ist.

Bei einer mobilen Tierheilpraxis findet die Untersuchung des Tieres in seinem Zuhause, Zimmer oder Stall, statt. Wenn die Tierheilpraktikerin einen eigenen Praxisraum zur Verfügung hat, kann sie diesen nach eigenem Geschmack einrichten. Bei einer einladenden Atmosphäre fühlen sich Tierbesitzer und Tier wohl.

Damit man eine reibungslose Untersuchung durchführen kann, legt man sich die hierfür benötigten Geräte bereit.

Stethoskop, Otoskop, Thermometer, Flohkamm usw. gehören zur Grundausstattung.  Es empfiehlt sich, Reservebatterien für das Otoskop mit dabei zu haben. Somit ist gewährleistet, dass man den Gehörgang der Tiere mit Beleuchtung begutachten kann.

Beim Kauf des Stethoskops sollte man meiner Meinung nach nicht sparen. Eine gute Qualität ist wichtig, damit die verschiedenen Geräusche differenziert werden können. Ausserdem sollten die Ohroliven (das ist der Teil des Stethoskops, die man sich beim Abhören der Tiere in die Ohren steckt) angenehm sein. So kann man sich bei der Arbeit auf das Abhören konzentrieren und wird nicht durch Schmerzen in den Ohren abgelenkt.

Bei der körperlichen Untersuchung des Patienten geht man systematisch vor.

Schon aus hygienischen Gründen bietet sich an, den Patient von vorne nach hinten zu untersuchen. Bei der Überprüfen der Augen achtet man unter anderem auf Trübungen der Linse (diese können z.B. auf  Diabetes hinweisen). Bei der Begutachtung des Mauls kann man sich einen Überblick über die Kreislaufsituation machen und einen Blick auf die Zähne werfen. Zahnstein kann dem Hund nicht nur einen Zahn kosten. Daher ist es wichtig, eventuelle Probleme rechtzeitig zu erkennen. Vielleicht lässt der Hundehalter seinen Hund mit einem herkömmlichen Tennisball spielen. Diese wetzen oft die Schutzschicht der Zähne ab, was zu einem früheren Verlust der Zähne führen kann.

Nach der Untersuchung der Ohren folgt das Abhören der Atemwege, des Herzens und des Darms. Das Abhören des Herzens lässt sich gleich der Puls, die Herzfrequenz überprüfen.

Die Temperatur des Hundes liegt zwischen 37,5 und 39 Grad Celsius.

Selbstverständlich werden alle Geräte und Materialien nach Gebrauch gereinigt und desinfiziert.

 

Jeder Tierbesitzer ist dankbar für jeden Tipp, der die Gesundheit seines Lieblings länger erhält. Nur durch eine ausführliche  Untersuchung können eventuelle Missverhältnisse entdeckt und aufgeklärt werden.

Fazit: Die körperliche Untersuchung der Tiere ist Basis einer fachgerechten Behandlung. Sollten nicht alle Probleme aufgedeckt werden können, ist ein Tierarzt hinzuzuziehen. Auf der körperlichen Untersuchung und der Befragung des Tierbesitzers baut die Therapie auf.

Falls Sie Interesse haben, sich das Wissen zum Tierheilpraktiker selbst anzueignen, können Sie sich hier näher informieren.

 

 

 

 

 

 

Echinacea stärkt das Immunsystem

Hahnemann und die Klassische Homöopathie – Serie Teil 4

HomöopathieHahnemann und die klassische Homöopathie sind untrennbar miteinander verbunden.

Christian Friedrich Samuel Hahnemann ist der Begründer der klassischen Homöopathie.

Hahnemanns Lebenslauf in Kürze

Hahnemann und die klassische Homöopathie – eine Verbindung, die vor ca. 250 Jahren begann. Hahnemann wurde am 10.April 1755 in Meißen in eine sehr arme Familie hinein geboren. Er war das mittlere von fünf Kindern, und Sandwichkinder wissen, das ist nicht leicht. Er hatte einen klugen Vater, wie ich finde, denn dieser lehrte ihm selbständiges Denken. Das Gymnasium konnte Hahnemann nur mit finanziellen Spenden eines Gönners besuchen, denn sein Vater bekam als Porzellanmaler nicht viel Geld. Gott sei Dank hat der edle Spender in Hahnemann ein Talent erkannt!

Hahnemann war ein Sprachgenie (und nicht nur das), so dass er sich sein Medizinstudium durch Buchübersetzungen finanzieren konnte. Er war sechs Sprachen mächtig!

Bereits mit 24 Jahren hatte er den Doktortitel der Medizin und begann in seiner erfolgreichen Praxis arbeiten. Weiterhin widmet er sich den Übersetzungen und der Chemie.

1782 heiratet er Hahnemann die Apothekertochter Henriette Küchler. Die Familie mit elf Kindern musste zeitweise mit sehr wenig Geld auskommen, da Hahnemann nie zugunsten finanzieller Vorteile seine Prinzipien verleugnete und ihm das wirtschaftlichen Schaden einbrachte.

1788 gibt Hahnemann seine gutgehende Praxis auf. Er kann es nicht aushalten, dass durch die allopathische Behandlung die Menschen teilweise kränker gemacht werden als sie eh schon in die Praxis kommen.

1790 lehnt er eine Professur an der Universität in Litauen ab. Er verdient den Lebensunterhalt wieder als Übersetzer.

Der Chinarinden-Selbstversuch – die Geburtsstunde der Homöopathie ?

Als er die Arneimittellehre von Cullen übersetzt, stößt er auf den Einsatz der Chinarinde bei Malaria. Er startet den Selbstversuch mit Chinarinde und entwickelt Symptome, welche der Malaria ähneln. Die Idee des Ähnlichkeits-Prinzips ist geboren. Hahnemann, ein sehr gewissenhafter Mensch, prüft seine Beobachtungen mehrere Jahre lang, bevor er sie veröffentlicht.

Der Begriff Homöopathie wird 1807 zum ersten Mal verwendet.

Hahnemann und die Schulmediziner

1800 gelingen Hahnemann überraschende Heilungserfolge bei einer Scharlachepidemie, in dem er Bella Donna einsetzt. Anstatt ihm zu danken verfolgen ihn die Ärzte und Apotheker. Mir wirft sich hier die Frage auf, die ich mir nicht verkneifen will: Wollen denn nicht alle Ärzte, Apotheker, Tierärzte, Tierheilpraktiker, Heilpraktiker und andere Therapeuten stets das Beste für die Patienten, nämlich Gesundheit, am besten schnell, sanft und dauerhaft?

Mit einem Planwagen muss Hahnemann mit seiner Familie flüchten. In Torgau beginnt das neue Leben.

1811 versucht er, promovierte Ärzte auszubilden. Denen ist die Lernerei zu viel und das Umdenken fällt ihnen zu schwer. Mittlerweile ist bekannt, dass sich bei jedem Denkvorgang „Strassen“ im Gehirn bilden, die bei jeder ähnlichen Situation wieder eingeschlagen werden. So werden durch regelmässige Wiederholung aus einem Feldweg Autobahnen, aus denen es kaum mehr eine Abfahrt gibt… Insofern scheint es sinnvoll, dass sich Hahnemann an Studenten wendet. Ich persönlich sehe schon ein, dass nach einem Medizinstudium die meisten Leute erstmal genug vom Lernen haben und nicht noch ein mehrjähriges Studium in Klassischer Homöopathie absolvieren wollen… doch verteufeln, was so gut hilft, ist ungerecht.

1830 behandelt Hahnemann 180 Thyphuspatienten. 179 überleben.  Das finde ich extrem beeindruckend!

1830 stirbt seine Frau Henriette

1830 Hahnemann erreicht wieder grosse Erfolge bei Cholerakranken. Er vermutet kleinste Lebewesen als Erreger, Überträger der Krankheit. Wofür Robert Koch später gross gefeiert wird, wird Hahnemann gehasst. Seine Feinde erreichen eine Pressezensur gegen ihn und das Verbot, seine Behandlungsempfehlungen bei Cholera zu veröffentlichen.

1833 Hahnemann arbeitet in einem homöopatischen Krankenhaus. Seine Kollegen wenden die Homöopathie nicht so an, wie er vorschreibt.  Sein „Macht´s nach, aber macht´s genau nach“ trifft auf taube Ohren. Therapeuten, welche die Homöopathie nicht so anwenden, wie er empfiehlt, sind ihm mehr ein Dorn im Auge als die Schulmediziner und Apotheker, welche die Homöopathie komplett ablehnen und anfeinden (in diesem Punkt geht´s mir wie ihm).

1835 Heirat mit Melanie d´Herville, einer seiner Patientinnen und Umzug nach Paris. Er arbeitet weiterhin unermüdlich, bis kurz vor seinem Tod. Endlich wird ihm Anerkennung beschieden. Die sechste Ausgabe des Organon, „der Bibel der Homöopathie„, wird erst viel später veröffentlicht.

2. Juli 1843 stirbt Hahnemann in Paris.

FAZIT:

Hahnemann´s Leben ist gekennzeichnet von stetem Wandel. Er hätte ein weitaus bequemeres Leben haben können. Mehr Ruhm, Reichtum, Bequemlichkeit. Alleine seine ca. 30 Umzüge müssen erschöpfend gewesen sein. Seine Gewissenhaftigkeit, seine Prinzipientreue liess kein anderes Leben zu, denn seine Feinde wollten seine Fähigkeiten nicht akzeptieren.

Sicherlich kein einfacher Mensch, doch für mich war und ist er ein Genie. Gerade Erfolge bei „unheilbaren“ Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen oder sogar bei Trisomie 21 wie es Dr. Vijayakar mit der Predictive Homöopathie gelang, lassen mich ehrfürchtig werden. Und ich frage mich, wie Hahnemann in einem Leben alle Informationen sammeln konnte, um diese Heilmethode zu entwickeln. Ich bin sehr dankbar, dass ich ein bisschen davon erlernen durfte und weiterhin darf. Hahnemann ist ein Mensch, den ich gerne persönlich kennen gelernt hätte.

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie Klassische Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?

 

Teil 1: Einführungsartikel: Klassische Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?

Teil 2: Was Homöopathie nicht ist

Teil 3: Homöopathie und Homöopathie sind zweierlei

Teil 4: Hahnemann und die Klassische Homöopathie

 

Homöopathie

Homöopathie und Homöopathie sind zweierlei – Serie Teil 3

Homöopathie Beispielbild Homöopathika

Homöopathie Beispielbild Homöopathika

Homöopathie und Homöopathie sind zweierlei.

Dieser Artikel ist Teil 2 der Serie „Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?“.  Im Einführungsartikel habe ich die einzelnen Beiträge kurz vorgestellt. In Teil 1 schrieb ich über andere Naturheilverfahren, weil Homöopathie oft mit allen anderen Naturheilverfahren in einen Topf geworfen und damit verwechselt wird. In diesem Artikel, Teil 2 der Serie, möchte ich verschiedene Ansätze der Homöopathie beschreiben.

Es gibt verschiedene Arten, die Homöopathie anzuwenden.

Jede dieser Arten wird unterschiedlich eingesetzt und erfordert eine unterschiedlich tiefgreifende oder oberflächlichere Ausbildung. Warum ich Klarheit diesbezüglich schaffen möchte? Vor einigen Jahren fuhr ich auf Fortbildung zu meinem Lehrer. Im Dorf fragte ich einen Bauern nach dem richtigen Haus. Dabei sprachen wir kurz über Homöopathie. Sein Kommentar beim Wort Homöopathie war: „Ach, das hab ich auch schon ausprobiert, das bringt nichts!“.  Ich finde es schade, dass wegen (s)einer unzufriedenstellenden Erfahrung seine Milchkühe und Kälber keine homöopathische Behandlung haben können.

Wie kann es dazu kommen, dass jemand sich nach einer unzufriedenstellenden Erfahrung mit Homöopathie nicht mehr dafür öffnet? Ich denke, es liegt daran, dass zuwenig bekannt ist, dass es verschiedene Anwendungsarten der Homöopathie gibt. Dieser Landwirt hat es entweder selber ausprobiert, ohne ausreichend geschult worden zu sein, oder der Therapeut war nicht ausreichend ausgebildet.

homöopathische Komplexmittel

Homöopathische Komplexmittel werden nicht nach den Regeln der klassischen Homöopathie hergestellt, in einer Arzneimittelprüfung geprüft oder dem entsprechend eingesetzt. Homöopathische Komplexmittel werden symptomenbezogen nach dem schulmedizinischen, allopathischen Ansatz angewendet.

D.h. es wird das Symptom behandelt, nicht die tieferliegende körperliche Ursache, geschweige denn der Patient als Ganzes (Körper, Geist und Seele).

Für ein Symptom wird eine Mischung von homöopathischen Arzneien eingesetzt. Ziel ist, das Symptom zu bekämpfen.

Komplexmittel gibt es z.B. von Heel, Wala, DHU.

Besonders bekannt und beliebt ist Traumeel. Traumeel lindert die Beschwerden von körperlichen Traumen. Blaue Flecke, Schmerzen durch Quetschung oder Sturz, Akute Probleme bei degenerativen Gelenkserkrankungen lassen sich super damit behandeln.  Behandeln im Sinne von: die Symptome werden weniger.

Wenn der Patient tollpatschig ist und sich dadurch immer wieder verletzt, oder wenn der Patient zu Blutergüssen neigt, wenn er sich nur ein bisschen anschlägt, so wird das nicht behandelt. Es wird der Bluterguss an sich behandelt, wenn er da ist bzw. rechtzeitig verabreicht hilft es, dass sich kaum ein Bluterguss entwickelt.

Traumeel ist schon mal eine gute Möglichkeit, um den Menschen bei der Behandlung von leichten Verletzungen eine Alternative zur allopathischen Medikation zu aufzuzeigen.

Daneben gibt es noch Komplexmittel für Blasenentzündung, Schwindel, Magen-Darm-Störungen etc.

Homöopathische Komplexmittel sind meist sehr niedrig potenziert und wirken eher körperlich, z.B. zum Entsäuern und Ausleiten.

Hinweis: Wenn Sie in klassisch homöopathischer Behandlung sind, nehmen Sie bitte niemals ein Komplexmittel ein. Es könnte den dynamischen Prozess der Klassisch homöopathischen Therapie stören. Einem klassisch homöopathisch arbeitenden Therapeut sind die Komplexmittel meist ein Graus, weil sie nicht nach dem klassischen Prinzip wirken und eingesetzt werden können. Mehr zu den Hintergründen erläutere ich in späteren Beiträgen…

 

homöopathische Einzelmittel, bewährte Indikation

Die Frage, die mir oft gestellt wird, lautet: Ich habe folgende Erkrankung, was hilft denn da?

Dies zeigt, dass die Homöopathie sehr oft als harmlosere Alternative zur Allopathie gesehen wird.

Nach dem Motto: „Ein Blutverdünner ist mir zu unsympathisch, für die Blutverdünnung nehme ich lieber Ginseng-Globuli“. Oder: „Heparinsalbe ist mir zu unsympatisch, um den Bluterguss loszuwerden, verwende ich lieber Arnica“. Oder: „Ich möchte meinem Kind keinen Hustensaft geben, für den Husten gebe ich ihm besser Sticta.“

Auch bei der bewährten Indikation wird nicht der Patient im Ganzen behandelt, sondern das Symptom.

Wenn der Patient nicht in klassisch homöopathischer Behandlung ist, kann die bewährte Indikation eine super Möglichkeit sein, dem Patient die Beschwerden zu lindern oder ganz wegzunehmen, ohne dem Körper die Nebenwirkungen eines allopathischen Medikaments anzutun.

Bewährte Indikation heisst es, weil es sich in der Praxis bewährt hat, bei bestimmten Symptomen ein bestimmtes homöopathisches Mittel zu geben.

Das beste Beispiel hierfür ist Arnica. Welche Mutter hat noch nie Arnica verabreicht, wenn das Kind gestürzt ist? Ich kenne kaum eine :-). Trotzdem soll man zuerst dem Körper die Chance lassen, aus eigenen Mitteln und ohne äussere Hilfe mit seinen Problemen fertig zu werden. Erst wenn es zu weh tut, zu sehr blutet etc. sollte man eine homöopathische Arznei geben.

Im Prinzip wirkt Arnica ähnlich wie Traumeel, mit den selben Auswirkungen auf Blutergüsse etc. und die dauerhafte Gesundheit. Diese verbessert sich dadurch nämlich ebenfalls nicht. Das aktuelle Problem kann durch bewährte Indikation gut behandelt werden, der ungeschickte Tollpatsch, der sich leicht verletzt, bleibt weiterhin ein ungeschickter Tollpatsch.

Um die Ungeschicklichkeit abzubauen, kann man klassisch homöopathisch behandeln, mit einer Arznei, die Körper, Geist und Seele mit einbezieht.

Bei Homöopathischen Arzneien werden keine Indikationen auf der Packung angeben. Bewährte Indikationen sind eher Erfahrungswerte:

Hypericum bei Nervenschmerzen oder Abschürfungen. Bewährt hat sich Hypericum, um die beleidigten Nerven nach einer Liquorpunktion wieder zu beruhigen.

Staphisagria bei Schnittwunden. Die Schnittwunde heilt schneller und die Narbe wird nicht so ausgeprägt.

Apis, das Gift der Honigbiene, kann die Beschwerden durch Bienenstich schnell lindern.

Nux vomica bei Vergiftungen oder bei Folgen von Völlerei. Als erste Hilfe Massnahme ist Nux vomica hier gerechtfertigt. Wenn Sie in den Stall kommen und sehen, dass Ihr Pony die Futtertonne geplündert hat, heisst es sofort, den Tierarzt zu rufen. Als erste Hilfe Maßnahme ist Nux vomica passend, denn es hilft erstmal die Folgen der Völlerei zu lindern. Bauchschmerzen, Kolik, Übelkeit können gelindert werden. Im günstigsten Falle hat der Tierarzt nichts anderes mehr zu tun als nach der Untersuchung die Gesundheit des Pferdes zu bestätigen. Damit meine ich nicht, dass es reicht, einem Pferd Nux vomica zu geben, wenn es sich überfressen hat!

 

Klassische Homöopathie

Wenn ich gefragt werde: „Monika, hast du einen Tipp für mich, welches homöopathische Mittel soll ich wegen der Erkrankung xy nehmen?“ so lautet meine Anwort: „Das kann ich nicht sagen. Denn ich behandle nicht die Erkrankung, sondern den Mensch oder das Tier, das die Erkrankung hat. Dazu muss ich mehr über den Betreffenden wissen.“

Die klassische Homöopathie umfasst Körper, Geisteskraft und Gemütszustand des Patienten. Durch die Schule der Tierhomöopathie und meine Erfahrungen in der Tierpraxis habe ich bemerkt, dass zwischen den Menschen und Tieren kein so grosser Unterschied ist, wie in der Gesellschaft oft vermittelt wird. Beschwerden durch Verlust von geliebten Personen kommt bei Tieren genauso vor und wird ebenso durch Homöopathie bearbeitet wie beim Mensch.

In der klassischen Homöopathie arbeitet man nach dem Ähnlichkeitsprinzip.

Ähnliches mit Ähnlichem heilen = similia similibus currentur

D.h. es wird eine Arznei gewählt, die beim Gesunden das auslösen kann, was man beim Kranken heilen will. Das ist schon mal ein ganz anderer Ansatz als in der Allopathie.

Durch die Verbindung von Körper, Geist und Seele kann man mehr die Ursachen der Symptome erfassen und aushebeln. Dadurch können mit der klassischen Homöopathie nach Hahnemann sehr häufig schulmedizinisch austherapierte Fälle Heilung erfahren. Denn viele Probleme basieren auf einer psychischen Ebene. Ein Beispiel: Von der Schulmedizin erfahren die meisten der Bluthochdruckpatienten, dass ihr Bluthochdruck keine erkennbare Ursache hat. Arterienverengung etc. wurde ausgeschlossen. Woran könnte es noch liegen? Und vor allem, was ändert sich in der schulmedizinischen Behandlung, wenn der Arzt weiss, dass der Bluthochdruck seit einem grossen Ärgernis oder grossem Kummer auftrat? Für die schulmedizinische Behandlung ändert sich nichts. Denn es wird der Blutdruck behandelt, nicht der Mensch mit dem hohen Blutdruck. Der Blutdruck wird gesenkt mit Entwässerungstabletten, Beta-Blockern usw.  Die Dosis muss meist immer mehr gesteigert werden.

Wie sieht das in der klassisch homöopathischen Behandlung aus?

Der Therapeut lässt sich ausgiebig über das Seelenleben des Patienten erzählen. Dabei wird er erfahren, dass der Blutdruck auftrat, nachdem eine seelische Erschütterung, z.B. Kummer erlebt wurde. Ganz vereinfacht gesagt wählt der klassisch homöopathisch arbeitende Therapeut eine Arznei, die „Blutdruck durch Kummer“ beheben kann.

Was wird passieren?

Der Blutdruck wird sinken. Der Patient wird nicht auf eine lebenslange Einnahme von Arzneien angewiesen sein.

 

Fazit:

es gibt verschiedene Arten, Homöopathie anzuwenden. Für kleine Wehwehchen sind kurzfristig Anwendungen nach bewährter Indikation sinnvoll. Um tiefergreifende oder chronische Krankheiten dauerhaft zu heilen oder zu lindern, empfiehlt sich eine klassisch homöopathische Behandlung.

Mehr zur klassischen Homöopathie erfahren Sie in den noch folgenden Artikeln.

Teil 1: Einführungsartikel: Homöopathie- Glauben Sie zu wissen, was das ist?

Teil 2: Was Homöopathie nicht ist

Teil 3: Homöopathie und Homöopathie sind zweierlei

Teil 4: Hahnemann und die Klassische Homöopathie

 

Echinacea stärkt das Immunsystem

Homöopathie ist nicht…Phytotherapie – Serie Teil 2

EchinaceaDies ist Artikel 1 der Serie Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?

Diese Serie besteht aus folgenden Artikeln:

Teil 1: Einführungsartikel Homöopathie – glauben Sie zu wissen, was das ist?

Teil 2: Homöopathie ist nicht … Phytotherapie

Teil 3: Homöopathie und Homöopathie sind zweierlei

Teil 4: Hahnemann und die Klassische Homöopathie

Was ist Homöopathie und was ist nicht Homöopathie?

Homöopathie ist nicht… Bachblütentherapie oder Phytotherapie

Nicht jedes Naturheilverfahren ist Homöopathie, sondern Homöopathie ist eine Untergruppe der Naturheilverfahren. Weitere Naturheilverfahren sind die Traditionelle Chinesische Medizin, die Ayurvedische Medizin, Bachblütentherapie, die Phytotherapie, physikalische Therapien wie Massagen, Blutegeltherapie usw. Die Liste der Naturheilverfahren ist sehr, sehr lang. Ich möchte die Verfahren beschreiben, die am meisten mit der Homöopathie verwechselt werden.

Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie wird mit der Homöopathie verwechselt, weil jede dieser Therapieformen Zuckerkügelchen = Globuli als Trägerstoff verwenden kann.  Das ist dann schon die einzige Gemeinsamkeit. Die Bachblütentherapie ist noch jung. Der britische Arzt Edward Bach entwickelte diese Methode vor knapp 100 Jahren. Eingesetzt werden Bachblüten vor allem bei seelischen Problemen wie Kummer, Angst oder Aggressivität. Mittlerweile gibt es verschiedene Blütentherapien, nicht nur die Bachblütentherapie. Neu sind die Buschblüten aus Australien. Besonders interessant, weil ganz regional entstanden sind die SeelenBlüten von Annette Knell.

Wie die Homöopathie sind die Blütentherapien nicht wissenschaftlich anerkannt. Doch das tut der Wirkung keinen Abbruch. Gerade in der Verhaltenskunde bei Katzen erzielen die Bachblüten oft schnelle Wirkung. Wenn einem Tier körperlich nichts fehlt, sondern nur auf der psychischen Ebene, so empfehle ich immer die Bachblütentherapie. Sie ist nicht so aufwendig und daher günstiger. Bei reinen psychischen Problemen kann diese Therapieform ausreichen. Beim Pfötchen Team können Sie in solchen Fällen um Hilfe für Ihre Katzen anfragen.

 

Phytotherapie

Phytotherapie ist die Behandlung mit Pflanzen. Phytotherapie wird mit Homöopathie verwechselt, weil viele Menschen glauben, dass Homöopathie aus Pflanzen hergestellt wird. Das stimmt zum Teil, denn homöopathische Arzneien werden tatsächlich aus Pflanzen hergestellt, aber eben nicht nur.

Beim Mensch wäre ein Beispiel für Phytotherapie die Behandlung mit Rosskastanie bei Krampfadern. Beim Tier wäre ein Beispiel das Zufüttern von Weissdornblättern bei Herzschwäche. Sogar bei der Pflanze kann Phytotherapie angewendet werden. Das Übergiessen der Pflanzen mit Brennesselsud hat meine Mutter in ihrem Garten gegen Läusebefall angewendet. Pflanzen verwendet man in der Phytotherapie vor allem als Auszug, Tee oder Tinktur. Phytotherapie wurde schon lange vor dem Mittelalter angewendet. Leider wurden viele lehrreiche Informationen und wissende Köpfchen im Mittelalter verbrannt. Derzeit wird die Phytotherapie wieder entdeckt.

Neben Weissdorn als Blätter oder Tinktur bei Herzschwäche werden Kräuter in der Tierheilpraxis verwendet, um das Austreiben der Würmer zu fördern. Gute Erfahrungen habe ich hierbei mit Verm-x gemacht. Die Wurmkräuter von Pernaturam werden gerade bei den Pferden getestet. Ideal finde ich das Ansäen von wurmtreibenden Kräutern auf der Pferdeweide.

Manchmal kommt die Phytotherapie in meiner Praxis zum Reinigen von Wunden zum Einsatz. Man benötigt dazu Calendula-urtinktur. Calendula ist die Ringelblume. Sie wird mindestens 1:10 mit abgekochtem Wasser, stillem Mineralwasser oder NaCl-Lösung (je nach dem, was für Sie zur Verfügung steht) verdünnt. Diese Verdünnung wird auf eiternde Wunden aufgetragen. Dabei habe ich die Beobachtung gemacht, dass der mechanische Reiz die Haut irritiert, wenn die Lösung mit einem Wattebausch aufgetragen wird. Besser finde ich es, wenn man die Calendulalösung in einem Glas anmischt und daraus die Lösung mit einer Spritze entnimmt. Dann kann man mit der Spritze (ohne Nadel!) die Wunde spülen, ohne mit der Spritze die Haut zu berühren. Calendula desinfiziert und fördert die Wundheilung. Im Vergleich mit Betaisodona hat in meiner Praxis immer Calendula haushoch gewonnen. Häufig im Einsatz ist diese Vorgehensweise bei Wunden oder Hautveränderungen wie Hot Spot beim Hund.

Fazit:

Es gibt enorm viele verschiedene Naturheilverfahren und jede hat ihre Berechtigung. Homöopathie ist eine davon. Haben Sie schon mit Naturheilverfahren Erfahrungen gemacht? Wenn ja, welche? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?